Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4624 Hedemünden
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 17. Ermschwerd

Weitere Informationen

Hübenthal

Gehöftgruppe; Hof · 204 m über NN
Gemarkung Berlepsch-Ellerode, Gemeinde Witzenhausen, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gehöftgruppe; Hof

Lagebezug:

6 km nordwestlich Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

Gut am Fuße des großen Hübenberges gegenüber Schloß Berlepsch

Ersterwähnung:

1032

Historische Namensformen:

  • Huvindal (1032) [Mg D Ko. II Nr. 177]
  • Huibendal, usque (1095)
  • Hubental, pobir dem dorffe (1369)
  • Hubentail, zu (1400)
  • Hubinstal, das [XVI114 70]
  • Hibenthal, das [XVI114 70]
  • Hubenthall, im (1554)
  • Hubenthal, zu (1700)
  • Hubenthal (1747)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1032: villa
  • 1369: Dorf
  • 1400: Hof
  • 1461 und 1470: Wüstung
  • 1747: bewohnt

Älteste Gemarkungskarte:

1835

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3557438, 5695578
UTM: 32 U 557341 5693739
WGS84: 51.39198957° N, 9.824152167° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601602007

Einwohnerstatistik:

  • 1747: 2 Mannschaften mit 2 Feuerstellen
  • 1895: 40 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1747: Amt Witzenhausen
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Witzenhausen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Witzenhausen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Witzenhausen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Witzenhausen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Witzenhausen (zu Blickershausen gehörig)

Altkreis:

Witzenhausen

Gericht:

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1032: König Konrad II. schenkt dem Kloster Paderborn Besitz unter anderem zu Hübenthal.
  • 1369: Landgraf Heinrich belehnt die von Berlepsch unter anderem mit Hübenthal.
  • 1400: Landgraf Hermann belehnt die von Gerwardshausen mit einem Hof zu Hübenthal.
  • 1410: Die von Kerstlingerode verkaufen dem Landgrafen Hermann ihren Zehnten zu Hübenthal.
  • 1414: Landgraf Ludwig belehnt Simon von Gerwardshausen mit einem Hof zu Hübenthal.
  • 1470: Landgraf Ludwig belehnt die von Berlepsch mit der Wüstung Hübenthal.
  • 1474: Landgraf Heinrich belehnt die Familie Burkhard, Bürger zu Witzenhausen, mit Gütern zu Hübenthal, vorher Stephan Fuerphil.
  • 1481: Kurt Burkhard verzichtet gegen die von Bodenhausen auf die Güter zu Hübenthal.
  • 1700: Die von Berlepsch haben Mannlehen zu Hübenthal.
  • 1747: Hof der von Berlepsch zu Hübenthal
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1747: eingepfarrt bei Gertenbach

1780: bei Albshausen

1872: bei Gertenbach

1925: mit Berlepsch Filiale von Hermannrode

1967: zu Gertenbach

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hübenthal, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6064> (Stand: 17.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde