Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4624 Hedemünden; 4625 Witzenhausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 17. Ermschwerd

Weitere Informationen

Freudenthal

Hof · 160 m über NN
Gemarkung Ermschwerd, Gemeinde Witzenhausen, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof

Lagebezug:

3 km nordwestlich von Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

Gut an der Mündung eines kleinen Seitentals in die Werratal, Herrenhaus in erhöhter Lage

Ersterwähnung:

1747

Historische Namensformen:

  • Thal (1747) [StA Marburg S 105 fol. 102v]
  • Freudenthal (1813)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1747: Hof
  • 1818: Gut

Umlegung der Flur:

1958/63

Älteste Gemarkungskarte:

1695

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3557603, 5692508
UTM: 32 U 557506 5690671
WGS84: 51.36438152° N, 9.826025357° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601606003

Einwohnerstatistik:

  • 1747: 1 Mannschaft mit 1 Feuerstelle
  • 1895: 21 Einwohner
  • 1925: 34 Einwohner, alle evangelisch
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1747: Amt Witzenhausen
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Witzenhausen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Witzenhausen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Witzenhausen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Witzenhausen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Witzenhausen (zu Ermschwerd gehörig)

Altkreis:

Witzenhausen

Gericht:

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Vermutlich 1486 mit der Herrschaft Ziegenberg an die von Buttlar
  • 1747: Hof der von Buttlar, deren hessisches Lehen bis 1813
  • 1813: Verkauf durch die Gebrüder von Buttlar an preußischen Rat Heinebach
  • 1813: An den westfälischen General-Leutnant Allix verkauft, der von König Jerome den Titel 'Graf von Freudenthal' erhielt; von Allix 1813 an Pfarrer Badenhausen zu Ermschwerd verpachtet.
  • 1814: Von Kurfürst Wilhelm eingezogen
  • 1818 und 1822: Die von Buttlar durch Hessen mit Gut Freudenthal belehnt (im Vorwerk Ermschwerd einbegriffen, früher Meierei im Thal genannt)
  • 1850: Nach Rechtsstreit erlangen Erben Allix Rechtseinsetzung zu Freudenthal.
  • 1858: Durch die von Berlepsch von den Kindern Allix zurückgekauft
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1747 und jetzt: eingepfarrt nach Ermschwerd

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Freudenthal, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5736> (Stand: 17.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde