Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4725 Bad Sooden-Allendorf
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Bransrode

Fabrik; Gewerbesiedlung; Wüstung · 660 m über NN
Gemarkung Weißenbach, Gemeinde Großalmerode, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Fabrik; Gewerbesiedlung; Wüstung

Lagebezug:

12 km südlich von Witzenhausen gelegen

Lage und Verkehrslage:

5,5 km südöstlich von Großalmerode gelegen

Basaltwerk am Nordhang der Kasselkuppe des Meißner

Ersterwähnung:

1463

Historische Namensformen:

  • Brandsrad (1463) (Landau, Beschreibung des Hessengaues S. 103)
  • Brandeßraid, das (1466) [StA Marburg Aktivlehen Meisenbug]
  • Brandestroid, daz (1471)
  • Brandsrode, auf das (1583)
  • Brandesrodt (1587)
  • Brantzrod (1592)
  • Branßroda (1594)
  • Brandeßroth, das (1646)
  • Brandestroet, das (1675)
  • Brandeströt, das (1787)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1466 und später: Äcker und Gehölz
  • 1592: Forstort
  • 16. Jahrhundert: höchstgelegener Teil der Wüstung mit Bergwerkshäusern besetzt
  • 1646 - 1787: Gehölz und Äcker

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3559668, 5677915
UTM: 32 U 559570 5676083
WGS84: 51.23301453° N, 9.853235383° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63600407001

Einwohnerstatistik:

  • 1925: zusammen mit Wilhelmsstollen 17 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Lichtenau
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bilstein (zu Dudenrode gehörig)
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Witzenhausen

Altkreis:

Witzenhausen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1466 und noch 1787 belehnt Hessen die von Meisenbug mit Äckern und Gehölz zu Bransrode.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Bis 1840 zu Dudenrode eingepfarrt, jetzt zu Weißenbach

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bransrode, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5443> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde