Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5520 Nidda
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weitere Informationen

Wingershausen

Stadtteil · 291 m über NN
Gemeinde Schotten, Vogelsbergkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

27 km südwestlich von Lauterbach

Ersterwähnung:

1016

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3509431, 5592460
UTM: 32 U 509353 5590663
WGS84: 50.46788514° N, 9.131785339° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

535016150

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 1682, davon 1020 Acker, 491 Wiesen, 63 Wald
  • 1961 (Hektar): 428, davon 46 Wald (= 10.75 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 276, davon 270 evangelisch (= 97.83 %), 4 katholisch (= 1.45 %)
  • 1970: 313 Einwohner

Diagramme:

Wingershausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Anteil am Fürstentum Oberhessen, Amt Nidda und Lißberg, Gericht Burkhards
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Nidda
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Lißberg
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Schotten
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Nidda
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Nidda
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Schotten
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Schotten
  • 1938: Deutsches Reich, Land Hessen, Landkreis Büdingen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Büdingen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Büdingen
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Vogelsbergkreis

Altkreis:

Büdingen

Gericht:

  • 1821: Landgericht Schotten
  • 1879: Amtsgericht Schotten
  • 1968: Amtsgericht Nidda

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform der neu gebildeten Stadtgemeinde Schotten als Stadtteil eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1187 überträgt Graf Berthold II. von Nidda den Johannitern in Nidda Güter in Wingershausen.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1016: Pfarrei

Patrozinien:

  • Peter und Paul und St. Bonifatius und St. Processus und Martinianus und St. Martin und St. Ambrosius und St. Agnes und Scholastika (1016)

Pfarrzugehörigkeit:

1016: Pfarrei mit den Filialen Breungeshain und Hercheshain. Zum Kirchspiel Wingershausen gehörten im Mittelalter Eichelsachsen, Eschenrod, Kaulstoß sowie die Stumpfe Kirche bei Gedern. Seit der Reformationszeit waren es Busenborn, Eichelsachsen, Eschenrod, Kaulstoß und Burkhards als Filiale. 1630 wurde Busenborn, 1681 Eschenrod aus dem Parochialverband gelöst und Pfarrei.

Patronat:

1016: Kloster Fulda, 1331 inkorporiert Heinrich [von Hohenberg], Abt von Fulda, dem Kloster Blankenau die Kirche in Wingershausen

In der Reformationszeit fiel die Kollatur an die Landgrafen von Hessen.

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: "Herr" Martin, 1536 Pfarrer in Wingershausen

Kirchliche Mittelbehörden:

Erzbistum Mainz, Archidiakonat St. Mariengreden, Dekanat Friedberg, Sendbezirk Wingershausen

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Wingershausen, Vogelsbergkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10080> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde