Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4926 Herleshausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Beierod

Wüstung · 389 m über NN
Gemarkung Breitau; Grandenborn, Gemeinde Sontra, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

Ungefähr 13 km südsüdwestlich von Eschwege und ungefähr 22 km ostnordöstlich von Rotenburg gelegen

Lage und Verkehrslage:

Wüst in der Grandenborner Aue nordöstlich von Breitau gelegen (nach Reimer)

Wohl etwa 1 km nordöstlich von Breitau und 2 km südwestlich von Grandenborn an der Gemarkunsgrenze

Dort findet sich auf Seiten von Breitau die Flur "Vor dem Bey(e)rod" und auf Seiten von Grandenborn "Beierholz". Die beiden Fluren sind hier mittig lokalisiert, wobei aber die genaue Lage der Wüstung noch zu klären ist.

Ersterwähnung:

1587

Letzterwähnung:

1592

Siedlungsentwicklung:

In einem Vergleich von 1587 wurde das "Beyenrodt" zwischen dem boyneburgischen Grandenborn und dem hessischen Breitau geteilt, so dass Grandenborn den größeren Teil erhielt. (Depos. v. Boyneburg). Auf Mercators Karte von 1592 ist das "Beyerodt" schon als Wald bezeichnet. Landau gab auch die Namensform "Boimerod" an (W. 320).

Historische Namensformen:

  • Beyenrodt (1587)
  • Beyerodt (1592)
  • Boimerod

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3571187, 5660118
UTM: 32 U 571085 5658293
WGS84: 51.07174832° N, 10.01461688° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601109026

Einwohnerstatistik:

  • 1592: wüst
Verfassung

Altkreis:

Rotenburg; Eschwege

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Beierod, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5344> (Stand: 19.5.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde