Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Nanzhausen

Gehöftgruppe · 260 m über NN
Gemarkung Nanz-Willershausen, Gemeinde Lohra, Landkreis Marburg-Biedenkopf 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gehöftgruppe

Lagebezug:

ca. 10 km südwestlich Marburg

Lage und Verkehrslage:

Lockere Gehöftgruppe im obersten Talkessel des Hörbachs

Ersterwähnung:

1339

Siedlungsentwicklung:

Nanzhausen bildet seit dem frühen 16. Jahrhundert eine Gemeinde mit Willershausen

Historische Namensformen:

  • Nandelshusen, de (1339) (Kuchenbecker, Analecta Hassiaca III, S. 142-3, Nr. 7]
  • Nandulzhusen (1359)
  • Nandilshusen (1374)
  • Nandolshusin (1374)
  • Nandoldeshusen (1377)
  • Nanczhusen (1502)
  • Nantzhausen (1577)

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa 1339. - Mühl N. um 1700

Burgen und Befestigungen:

  • Nanzhausen bildet seit dem frühen 16. Jahrhundert eine Gemeinde mit Willershausen

Umlegung der Flur:

1933/34

Älteste Gemarkungskarte:

1795

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3475476, 5624544
UTM: 32 U 475411 5622734
WGS84: 50.75586103° N, 8.65140918° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53401305001

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 341, davon 162 Acker (= 47.51 %), 38 Wiesen (= 11.14 %), 114 Holzungen (= 33.43 %)
  • s. Nanz-Willershausen

Einwohnerstatistik:

  • 1502: 2 Männer
  • 1577: 5 Hausgesesse
  • 1885: 147, davon 142 evangelisch (= 96.60 %), 0 katholisch, 3 andere Christen (= 2.04 %), 0 Juden, 2 andere (= 1.36 %)
  • Weiteres s. Nanz-Willershausen

Diagramme:

Nanzhausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

Altkreis:

Marburg

Gemeindeentwicklung:

Seit dem frühen 17. Jahrhundert bildete Willershausen mit Nanzhausen eine Gemeinde. Zur Enwicklung dieser Gemeinde s. Nanz-Willershausen.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1339 statten die Döring die von ihnen gestiftete Kapelle in Wehrshausen mit Güterbesitz in N. aus. 1377 sind die landgräflich Renten undGefälle dem Emmerich von Linden versetzt. Landgräfliche Gut um 1400 erwähnt
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • -> Willershausen

Pfarrzugehörigkeit:

zu Lohra

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Lohra, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Lohraer Pfarrer Heinrich Orth ab 1526.

Reformierter Bekenntniswechsel: 1606, 1624 wieder lutherisch.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Nanzhausen, Landkreis Marburg-Biedenkopf“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9239> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde