Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5515 Weilburg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Herzogtum Nassau 1819 – 17. Cubach

Blessenbach

Ortsteil · 245 m über NN
Gemeinde Weinbach, Landkreis Limburg-Weilburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

17 km nordöstlich von Limburg

Lage und Verkehrslage:

3 km südöstlich von Weinbach an der K 438

Ersterwähnung:

1267

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3450478, 5586541
UTM: 32 U 450423 5584746
WGS84: 50.41266036° N, 8.302239169° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

533019010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 667, davon 315 Acker (= 47.23 %), 42 Wiesen (= 6.30 %), 275 Holzungen (= 41.23 %)
  • 1961 (Hektar): 666, davon 321 Wald (= 48.20 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 583, davon 559 evangelisch (= 95.88 %), 6 katholisch (= 1.03 %), 5 andere Christen (= 0.86 %), 13 Juden (= 2.23 %)
  • 1961: 629, davon 494 evangelisch (= 78.54 %), 126 katholisch (= 20.03 %)
  • 1970: 627 Einwohner

Diagramme:

Blessenbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Grafschaft (seit 1791 Fürstentum) zu Wied-Runkel, Amt oder Herrschaft Runkel
  • 1806: Herzogtum Nassau, Kirchspiel Blessenbach
  • 1816: Herzogtum Nassau, Amt Runkel
  • 1849: Herzogtum Nassau, Herzogtum Nassau, Verwaltungsbezirk IV (Kreisamt Limburg)
  • 1854: Herzogtum Nassau, Amt Runkel
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Oberlahnkreis
  • 1945: Groß-Hessen, Oberlahnkreis
  • 1946: Bundesland Hessen, Oberlahnkreis
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Limburg-Weilburg

Altkreis:

Oberlahnkreis

Gericht:

  • 1816: Amt Runkel
  • 1849: Justizamt Runkel
  • 1854: Justiz- und Verwaltungsamt Runkel
  • 1867: Amtsgericht Runkel
  • 1879: Amtsgericht Runkel
  • 1968: Amtsgericht Weilburg

Gemeindeentwicklung:

Am 1.12.1970 wurde Blessenbach im Zuge der hessischen Gebietsreform als Ortsteil der neu gebildeten Gemeinde Weinbach eingegliedert.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1267: Pleban

Patrozinien:

  • Walpurgis (1669)

Pfarrzugehörigkeit:

1332 gehörte zum Kirchspiel Laubuseschbach und wahrscheinlich Hörderhof (wüst) und Kleinweinbach

Patronat:

1332 von Elkerhausen als molsbergisches

1421 von Haiger als Trierer Lehen

1517 ebenso von Schönborn

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Erster nachweisbarer evangelischer Pfarrer: Jakob Staudt um 1613

Kirchliche Mittelbehörden:

Diözese Trier, Archidiakonat St. Lubentius in Dietkirchen, Dekanat Kirberg

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Blessenbach, Landkreis Limburg-Weilburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/8659> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde