Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5414 Mengerskirchen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Dornburg, Gemeinde

Gemeinde · 213 m über NN
Gemeinde Dornburg, Landkreis Limburg-Weilburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gemeinde

Lagebezug:

13 km nordöstlich von Limburg (hier auf Frickhofen als Sitz der Gemeindeverwaltung lokalisiert)

Lage und Verkehrslage:

Dornburg liegt zwischen Hadamar und Elbtal.

An der L 3046 gelegen.

Historische Namensformen:

  • Dornburg (1971) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3430698, 5597084
UTM: 32 U 430651 5595285
WGS84: 50.50542482° N, 8.022045578° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

533004000

Einwohnerstatistik:

  • 1970: 5308 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Limburg
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Limburg-Weilburg
  • 1981: Land Hessen, Regierungsbezirk Gießen, Landkreis Limburg-Weilburg

Altkreis:

Limburg

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform der Zusammenschluss der Gemeinden Dorndorf, Frickhofen und Wilsenroth zur neu gebildeten Gemeinde Dornburg. Am 31.12.1971 wurde Thalheim, am 1.7.1974 wurde

Langendernbach eingegliedert. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Frickhofen.

Kirche und Religion

Kirchliche Mittelbehörden:

Trierer Archidiakonat St. Lubentius in Dietkirchen, Dekanat Dietkirchen

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Dornburg, Gemeinde, Landkreis Limburg-Weilburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/8855> (Stand: 5.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde