Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Albshausen

Stadtteil · 165 m über NN
Gemeinde Solms, Lahn-Dill-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

5 km westlich von Wetzlar

Lage und Verkehrslage:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Wetzlar - Nassau ("Lahntalbahn III").

Endbahnhof der Eisenbahnlinie Grävenwiesbach - Solms/Albshausen ("Solmsbachtalbahn") von 1912 bis zur Stillegung der Teilstrecke am 29. Mai 1988.

Haltepunkt der Eisenbahnlinie Grävenwiesbach – Solms/Albshausen (Inbetriebnahme der Strecke 1.11.1912).

Haltepunkt der Eisenbahnlinie Wetzlar – Nassau (Inbetriebnahme der Strecke 10.1.1863).

Ersterwähnung:

780/800

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3460308, 5600877
UTM: 32 U 460249 5599077
WGS84: 50.54227773° N, 8.439004816° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

532021010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1834 (Morgen): 942, davon 323 Wald
  • 1885 (Hektar): 267, davon 91 Ackerland (= 34.08 %), 47 Wiesen (= 17.60 %), 102 Holzungen (= 38.20 %)
  • 1961 (Hektar): 267, davon 90 Wald (= 33.71 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1834: 114 evangelische Einwohner
  • 1961: 984, davon 753 evangelisch (= 76.52 %), 213 katholisch (= 21.65 %)
  • 1970: 1565 Einwohner

Diagramme:

Albshausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstentum Solms-Braunfels, Anteil der Grafschaft Solms, Amt Braunfels
  • 1806: Herzogtum Nassau, Amt Braunfels
  • 1816: Königreich Preußen, Rheinprovinz, Regierungsbezirk Koblenz, Kreis Braunfels
  • 1822: Königreich Preußen, Rheinprovinz, Regierungsbezirk Koblenz, Kreis Wetzlar
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Wetzlar
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis

Altkreis:

Wetzlar

Gericht:

  • 1815: standesherrliches Justizamt Braunfels
  • 1849: Kreisgericht Wetzlar (Gerichtskommission Braunfels)
  • 1879: Amtsgericht Braunfels
  • 1968: Amtsgericht Wetzlar

Gemeindeentwicklung:

Vom 1.7.1971 bis 31.12.1976 erfolgte ein vorübergehender Zusammenschluss der Gemeinden Albshausen und Oberbiel zur neu gebildeten Gemeinde Bielhausen. Mit Wirkung vom 1.1.1977 wurde dieses mit anderen Gemeinden zur Gemeinde Solms zusammengeschlossen.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Mit Steindorf zur Pfarrei Oberbiel, seit 1954 selbständige Pfarrei.

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Oberbiel, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Oberbieler Pfarrer Heiderich Tillenburg um 1549.

Katholischer Bekenntniswechsel: 1626, 1632 unter schwedischer Herrschaft wieder evangelisch

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Albshausen, Lahn-Dill-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/8305> (Stand: 8.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde