Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5417 Wetzlar
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Hüttenberg, Gemeinde

Gemeinde · 210 m über NN
Gemarkung Hüttenberg, Gemeinde Hüttenberg, Lahn-Dill-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gemeinde

Lagebezug:

6,5 km südöstlich von Wetzlar

Lage und Verkehrslage:

Hier auf Rechtenbach als Sitz der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung bezogen

Historische Namensformen:

  • Hüttenberg (1968) [neuer Gemeindename]

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3470009, 5598332
UTM: 32 U 469946 5596533
WGS84: 50.51997802° N, 8.576059169° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

532014090

Einwohnerstatistik:

  • 1970: 2531 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Wetzlar
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1979: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Gießen
  • 1981: Land Hessen, Regierungsbezirk Gießen, Lahn-Dill-Kreis

Altkreis:

Wetzlar

Gemeindeentwicklung:

Am 1.8.1968 wurde im Zuge der hessischen Gebietsreform die Gemeinde Hüttenberg durch Zusammenlegung der Gemeinden Hochelheim und Hörnsheim neu gebildet. Am 1.1.1977 wurden Reiskirchen, Schwingbach (zwischenzeitlicher Zusammenschluß aus Rechtenbach, Vollnkirchen und Weidenhausen) sowie Volpertshausen in die Gemeinde Hüttenberg eingegliedert.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hüttenberg, Gemeinde, Lahn-Dill-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/8500> (Stand: 4.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde