Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5317 Rodheim-Bieber
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Hohenahr

Gemeinde
Gemeinde Hohenahr, Lahn-Dill-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gemeinde

Lagebezug:

13,5 km nordöstlich von Wetzlar (auf Erda als Sitz der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung bezogen)

Weitere Namen:

  • Hohenahr (1972) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3466674, 5615483
UTM: 32 U 466613 5613677
WGS84: 50.67397215° N, 8.52749607° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

532013000

Einwohnerstatistik:

  • 1970: 2647 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Wetzlar
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1979: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1981: Land Hessen, Regierungsbezirk Gießen, Lahn-Dill-Kreis

Altkreis:

Wetzlar

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1972 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform der Zusammenschluß der Gemeinden Ahrdt, Erda und Hohensolms zur neu gebildeten Gemeinde Hohenahr. Am 1.7.1972 wurde Großaltenstädten, am 1.1.1977 wurden

Altenkirchen und Mudersbach eingegliedert. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Erda.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hohenahr, Lahn-Dill-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/7992> (Stand: 4.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde