Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5314 Rennerod
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Herzogtum Nassau 1819 – 5. Driedorf

Weitere Informationen

Heisterberg

Ortsteil · 575 m über NN
Gemeinde Driedorf, Lahn-Dill-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

13 km südwestlich von Dillenburg

Siedlungsentwicklung:

1.3 km nördlich alter Ortsmitte Heisterberg Hinweise auf Besiedelung in vorgeschichtlicher Zeit. Ebenso im Bereich Bermeshube nördlich der Bundesstraße 255 ca. 800 m südlich des Ortes.

"....... Im Jahre 1706 wurde von Fürst Wilhelm und seinen Räten die Anlage des Heisterberger Weihers als Rückhaltebecken beschlossen Der Bau erfolgte in den Jahren 1707 bis 1711 unter der Oberaufsicht der Rentkammer zu Dillenburg zum Teil in Frondienster. Bauleiter und Rechnungsführer war der Förster Johann Jacob Eppinghausen.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3440205, 5614018
UTM: 32 U 440154 5612213
WGS84: 50.65868609° N, 8.153319254° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53200702002

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 352, davon 98 Acker (= 27.84 %), 80 Wiesen (= 22.73 %), 76 Holzungen (= 21.59 %)
  • 1961 (Hektar): 355, davon 87 Wald (= 24.51 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 119, davon 118 evangelisch (= 99.16 %), 1 katholisch (= 0.84 %)
  • 1961: 162, davon 149 evangelisch (= 91.98 %), 12 katholisch (= 7.41 %)

Diagramme:

Heisterberg: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürst zu Nassau-Diez, Dillenburg, Hadamar und Siegen (Nassau-Oranien), Fürstentum Dillenburg, Amt Driedorf
  • 1806-1813: Großherzogtum Berg, Departement der Sieg, Arrondissement Dillenburg, Kanton Driedorf, Amt Driedorf
  • 1813: Fürstentum Nassau-Oranien, Amt Driedorf
  • 1816: Herzogtum Nassau, Amt Herborn
  • 1849: Herzogtum Nassau, Verwaltungsbezirk I (Kreisamt Herborn)
  • 1854: Herzogtum Nassau, Amt Herborn
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Dillkreis
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Landkreis Dillenburg
  • 1933: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Dillkreis
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis

Altkreis:

Dillkreis

Gericht:

  • bis 1816: Amt Driedorf
  • 1816: Amt Herborn
  • 1849: Justizamt Herborn
  • 1854: Justiz- und Verwaltungsamt Herborn
  • 1867: Amtsgericht Herborn

Gemeindeentwicklung:

Im Zuge der hessischen Gebietsreform seit dem 1.10.1971 der neu gebildeten Gemeinde Driedorf eingegliedert.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1352 zum Kirchspiel Driedorf

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Heisterberg, Lahn-Dill-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/8477> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde