Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5315 Herborn
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Driedorf, Gemeinde

Gemeinde
Gemeinde Driedorf, Lahn-Dill-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

13,5 km südwestlich von Dillenburg

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3442554, 5611200
UTM: 32 U 442502 5609396
WGS84: 50.63359277° N, 8.186972426° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

532007000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Dillkreis
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1979: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1981: Land Hessen, Regierungsbezirk Gießen, Lahn-Dill-Kreis

Gemeindeentwicklung:

Am 1.10.1971 entstand im Zuge der hessischen Gebietsreform die neu gebildete Gemeinde Driedorf durch Zusammenschluss von Driedorf, Heiligenborn, Heisterberg und Hohenroth. Am 1.7.1972 erfolgte die Eingliederung von Münchhausen und am 1.1.1977 die von Mademühlen, Roth, Seilhofen und Waldaubach. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Driedorf.

Zitierweise
„Driedorf, Gemeinde, Lahn-Dill-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15313> (Stand: 4.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde