Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5418 Gießen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Lich, Stadtgemeinde

Stadtgemeinde
Gemeinde Lich, Landkreis Gießen 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

12,5 km südöstlich von Gießen

Ortsteile:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3487002, 5598181
UTM: 32 U 486933 5596382
WGS84: 50.51924545° N, 8.815672977° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

531011000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1970: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Gießen
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1979: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Gießen
  • 1981: Land Hessen, Regierungsbezirk Gießen, Landkreis Gießen

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1970 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform der Zusammenschluss von Birklar, Muschenheim, Nieder-Bessingen und Ober-Bessingen und Lich zur neuen Stadtgemeinde Lich. Am 1.2.1971 wurde Eberstadt, am 31.12.1971 Bettenhausen, am 1.1.1977 wurden Arnsburg und Langsdorf eingegliedert. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Lich.

Zitierweise
„Lich, Stadtgemeinde, Landkreis Gießen“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15304> (Stand: 4.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde