Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Lauternbach

Wüstung · 220 m über NN
Gemarkung Laubach?; Ruppertsburg?;, Gemeinde Laubach, Landkreis Gießen 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

7 km südöstlich von Grünberg

Lage und Verkehrslage:

Genaue Lage unbekannt. Die Eigenkirche des Abtes Beatus in der Wüstung Hausen wird 778 im Walde zwischen Lich und Lauternbach (in silva in Marchlicheo sive Luttenbach) lokalisiert

Ersterwähnung:

778

Letzterwähnung:

1355

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3498612, 5599517
UTM: 32 U 498538 5597717
WGS84: 50.53139892° N, 8.979372431° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53101004011

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1341 und 1432: Gericht Laubach

Altkreis:

Gießen

Herrschaft:

Im Zuge des solmsischen Teilungsvertrages des Jahres 1432 kommt Lauternbach als Zubehör von Laubach an Graf Johann von Solms (Solmser Urkunden 1 Nr. 996).

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 778 Eigenkirche des Abtes Beatus (vgl.Siedlungsentwicklung)
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Lauternbach, Landkreis Gießen“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10263> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde