Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5420 Schotten
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Ruttershausen

Wüstung · 271 m über NN
Gemarkung Laubach, Gemeinde Laubach, Landkreis Gießen 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

11 km südöstlich von Grünberg

Lage und Verkehrslage:

Auf nach Westen verlaufendem Sporn des Kirchberges Kirchenruine und vorgelagerte Mauerreste. Östlich der Kirche anschließende Ackerterrasse. Flurbezeichnung Ruthardshausen

Ersterwähnung:

1340

Letzterwähnung:

1432

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • Dorf 1340 und 1432

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3505300, 5598750
UTM: 32 U 505223 5596950
WGS84: 50.52448195° N, 9.073688678° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53101004008

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1341 und 1432: Gericht Laubach
  • 1787: Grafschaft Solms-Laubach (Anteil an der Herrschaft Münzenberg), Amt Laubach

Altkreis:

Gießen

Herrschaft:

Im Zuge des solmsischen Teilungsvertrages des Jahres 1432 kommt Ruttershausen als Zubehör von Laubach an Graf Johann von Solms (Solmser Urkunden 1 Nr. 996).

Besitz

Zehntverhältnisse:

1493 bekennen die von Sassen, daß sie Graf Philipp von Solms-Münzenberg den halben Zehnten zu Germannshausen und Ruttershausen im Gericht Laubach, der vorher dem Hermann von Windhausen verpfändet war, auf Wiederkauf verkauft haben (Solmser Urkunden 2 Nr. 2177 f.).

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Kirche 2. Hälfte 13. Jahrhundert
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ruttershausen, Landkreis Gießen“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10448> (Stand: 19.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde