Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Stockhausen

Stadtteil · 272 m über NN
Gemeinde Grünberg, Landkreis Gießen 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

5 km östlich von Grünberg

Lage und Verkehrslage:

Geschlossenes Dorf mit regellosem Grundriß an nach Osten auslaufendem Hang am links Ufer des Seenbachs.

Bahnhof der Eisenbahnlinie Hungen-Mücke seit 1903; 1958 eingestellt.

Ersterwähnung:

1340

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • Dorf 1340

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Älteste Gemarkungskarte:

1837

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3502275, 5606271
UTM: 32 U 502200 5604468
WGS84: 50.5921122° N, 9.031075682° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

531006120

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 850, davon 571 Acker, 164 Wiesen, 68 Wald
  • 1961 (Hektar): 275, davon 29 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1577: 9 Hausgesesse
  • 1630: 8 zweispänn., 2 einspänn. Ackerl.
  • 1669: 44 Seelen
  • 1742: 29 Untert, 11 Junge Mannschaften, keine Beisassen/Juden
  • 1804: 161 Einwohner
  • 1834: 215 Einwohner
  • 1885: 158 Einwohner
  • 1925: 142 Einwohner
  • 1939: 193 Einwohner
  • 1950: 289 Einwohner
  • 1961: 245 Einwohner
  • 1830: 206 evangelische, 1 römisch-katholische Einwohner 1961: 224 evangelische, 21 römisch-katholische Einwohner
  • 1961 (Erwerbspers.): 75 Land- und Forstwirtsch., 40 Prod. Gewerbe, 11 Handel, Verkehr und Nachrichtenübermittlung, 15 Dienstleistung(en) und Sonstige

Diagramme:

Stockhausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1341: Gericht Laubach
  • 1375, 1391 und später: Landgericht Grünberg (ohne Stockhausener Hof)
  • 1567-1604: Landgrafschaft Hessen-Marburg; Amt Grünberg; 1604 an Hessen-Darmstadt
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Grünberg, Landgericht Grünberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Grünberg
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Grünberg
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Grünberg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Gießen
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Grünberg
  • 1874: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Gießen
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Gießen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Gießen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Gießen
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1979: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Gießen

Altkreis:

Gießen

Gericht:

  • 1821: Landgericht Nidda, 1853: Landgericht, seit 1879: Amtsgericht Hungen, seit 1934: Amtsgericht Nidda

Gemeindeentwicklung:

1954 Eingliederung des Stockhäuser Hofs. Am 31.12.1970 Eingemeindung nach Grünberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Als Zubehör von Dorf und Burg Laubach gelangt Stockhausen 1341 aus den Händen der Hanauer in den Besitz der Falkensteiner, die es zunächst als Lehen des Klosters Hersfeld empfangen. Gegen Ende des 14. Jahrhundert in landgräflich Besitz.
  • 1374 verkaufen Junge von Sassen und seine Ehefrau Ursel ihren Wald (Nyderholcz) an das Antoniterkloster in Grünberg, das später hier auch einen Eigenhof besaß (Eckhardt, Die oberhessischen Klöster 3, 1 Nr. 274, 813).
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1553 mit Flensungen nach Merlau umgepfarrt; 1900: mit Merlau äqualiter uniert

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich um 1527.

Wirtschaft

Wirtschaft:

Eisenerzbergbau von 1874/75 bis 1942 in den Gruben "Hoffnung", "Stockhausen" und "Maria

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Stockhausen, Landkreis Gießen“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10489> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde