Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4826 Eschwege
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 34. Waldkappel

Weitere Informationen

Boyneburgk (Datterpfeife)

Forsthaus; Gehöftgruppe; Hof · 339 m über NN
Gemarkung Wichmannshausen, Gemeinde Sontra, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Forsthaus; Gehöftgruppe; Hof

Lagebezug:

10 km südsüdwestlich von Eschwege gelegen

Lage und Verkehrslage:

2 km südöstlich von Wichmannshausen unterhalb der Boyneburg (s. d) gelegen

Der alte Name des Gutes war 'Datterpfeife' (noch bei Reimer).

Das Neue Herrenhaus liegt als Schloss etwas abseits.

Ersterwähnung:

1460

Historische Namensformen:

  • Toderpieffe (1471)
  • Todenpfeif (1585)
  • Datterpfeife
  • Boyneburg

Burgen und Befestigungen:

  • Auf einer Karte der Gerichte Boyneburg und Eschwege von etwa 1600 (C 103 o) wurde gemäß Reimer auch ein Turm neben dem herrschaftlichen Wohnhaus eingetragen.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3570122, 5663572
UTM: 32 U 570020 5661746
WGS84: 51.10292188° N, 10.00009391° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63601114002

Einwohnerstatistik:

  • 1460 und 1471: 2 Boyneburger Höfe
  • 1895: 3 Häuser mit 21 Bewohnern
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Reichensachsen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege (zu Wichmannshausen gehörig)

Altkreis:

Eschwege

Gericht:

  • 1821: Kurfürstliches Justizamt Bischhausen
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Zwei Boyneburger Höfe waren 1460 (Depos. von Boyneburg-Stedtfeld) und 1471 (Revers von Boyneburg-Hohenstein) hessisches Lehen (Reverse).
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Boyneburgk (Datterpfeife), Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5158> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde