Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4822 Gudensberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 31. Felsberg

Weitere Informationen

Deute

Stadtteil · 215 m über NN
Gemeinde Gudensberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

10,5 km nordwestlich von Melsungen

Ersterwähnung:

1314

Historische Namensformen:

  • Thoyten, villa (1314) [UA Fritzlar]
  • Toythen, villa zu der (1348) [UA Haina]
  • Teuten (1413) [Landau, Beschreibung des Hessengaues, S. 94]
  • Deute (1639) [KLB Landaus Samml., Volkszählung]

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1314) [UA Fritzlar]
  • villa (1348) [UA Haina]

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3528902, 5671565
UTM: 32 U 528817 5669736
WGS84: 51.17832292° N, 9.412252386° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634007010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 316, davon 228 Acker (= 72.15 %), 26 Wiesen (= 8.23 %), 42 Holzungen (= 13.29 %)
  • 1961 (Hektar): 313, davon 46 Wald (= 14.70 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Deute: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1413: Landgrafschaft Hessen, Amt Felsberg
  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Niederhessen, Amt Felsberg
  • 1747: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Felsberg, Grebenstuhl Böddiger
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Felsberg
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Felsberg
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Felsberg
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Felsberg
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Melsungen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Fritzlar-Homberg
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Melsungen

Gericht:

  • 15. Jahrhundert und später: Gericht Felsberg
  • vor 1822: Kurhessisches Amt Felsberg
  • 1822: Justizamt Felsberg
  • 1867: Amtsgericht Felsberg
  • 1879: Amtsgericht Felsberg
  • 1943: Amtsgericht Melsungen (Zweigstelle Felsberg)
  • 1970: Amtsgericht Melsungen

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform neben anderen Gemeinden als Stadtteil Gudensberg eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Das Dorf war hessisches Lehen der von Elben (Reverse von 1458-1516).
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Deute soll vor 1541 mit Neuenbrunslar eine besondere Pfarrei gebildet haben.

Bereits 1585 wie auch 1872 war es jedenfalls dann Filial von Wolfershausen (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 97).

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: 1532

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Deute, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4877> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde