Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4923 Altmorschen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 43. Altmorschen

Dagobertshausen

Ortsteil · 295 m über NN
Gemeinde Malsfeld, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Gerichtsplatz

Lagebezug:

6 km südwestlich von Melsungen

Ersterwähnung:

1106

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3535755, 5660717
UTM: 32 U 535667 5658892
WGS84: 51.08043022° N, 9.509175054° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634013020

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 434, davon 232 Acker (= 53.46 %), 45 Wiesen (= 10.37 %), 107 Holzungen (= 24.65 %)
  • 1961 (Hektar): 438, davon 95 Wald (= 21.69 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Dagobertshausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Bis etwa 1540: Landgrafschaft Hessen, Amt Homberg
  • Um 1542: Landgrafschaft Hessen, Amt Melsungen (Melsunger Salbuch von 1575)
  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1747: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Oberamt Melsungen
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Milsungen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Melsungen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Melsungen

Gericht:

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1972 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform die Eingliederung in die Gemeinde Malsfeld, deren Ortsteil Dagobertshausen wurde.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Kirche von Dagobertshausen (vgl. Ortskirche):
  • 1194 schenkte Kloster Hersfeld die Kirche in Sipperhausen sowie ihre Filialkirche in Dagobertshausen dem (Tochter-)Kloster Aua(-Blankenheim) (Will 2, S. 100, 333).
  • 1228: Rückerwerb der beiden Kirchen durch Kloster Hersfeld.
  • 1565: Eigener Pfarrer in Dagobertshausen durch den Abt von Hersfeld.

Ortsadel:

Adlige von Dagobertshausen 1106-1275.

1477 erschienen sie als ausgestorben (Hundelshausener Kopiar f. 23 v. KLB).

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1194 schenkte Kloster Hersfeld die Kirche in Sipperhausen sowie ihre Filialkirche in Dagobertshausen dem (Tochter-)Kloster Aua (Blankenheim) (Will 2, S. 100, 333).
  • 1228 wurden sie aber wieder zurückerworben.
  • 1529: Liebfrauenkirche (Lehenbrief für Scholley).
  • 1565: Eigener Pfarrer in Dagobertshausen durch den Abt von Hersfeld.

Pfarrzugehörigkeit:

1194 war Dagobertshausen Filial von Sipperhausen (Will 2, S. 100, 333).

1194-1527 Filial von Sipperhausen, erst nach der Reformation selbständige Pfarrei.

1565 erhielt Dagobertshausen durch den Abt von Hersfeld einen eigenen Pfarrer.

Um 1620 war Elfershausen Filial, früher hatte auch Obermelsungen dazu gehört (Verzeichnis der Prediger).

1872 waren Elfershausen und Hilgershausen Filiale (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 335).

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Eberhard (Ebert) Reuter 1527-1549

Kirchliche Mittelbehörden:

Bis 1841: Pfarrei der Klasse Felsberg

1872: Pfarrei der Klasse Melsungen (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 335).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Dagobertshausen, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4876> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde