Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5122 Neukirchen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 64. Neukirchen

Wahlshausen

Ortsteil · 303 m über NN
Gemeinde Oberaula, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

10 km östlich von Neukirchen.

Lage und Verkehrslage:

Geschlossenes Dorf mit regellosem Grundriss und lockerer Gehöftanordnung beiderseits der Aula. Von Norden und Süden einmündend zwei Seitentälchen. Moderne Bebauung vornehmlich entlang der durch den Ort führenden Bundesstraße 454.

Durch den Ort verläuft die Bundesstraße 454.

Ersterwähnung:

1309

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa 1343/64 (Herbst, Hersfelder Zinsverzeichnis, S. 15).

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

  • Aumühle (Papiermühle)

Umlegung der Flur:

1914/1919

Älteste Gemarkungskarte:

1774

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3534565, 5635443
UTM: 32 U 534477 5633628
WGS84: 50.85332395° N, 9.489796592° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634019060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1838 (Kasseler Acker): 866 stellbares Land, 223 Wiesen, 14 Gärten, 159 Triesche.
  • 1885 (Hektar): 302, davon 203 Acker (= 67.22 %), 53 Wiesen (= 17.55 %), 12 Holzungen (= 3.97 %)
  • 1961 (Hektar): 552, davon 251 Wald (= 45.47 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1467: 15 Männer. 1585: 45 Hausgesesse.
  • 1639: von ehemals 40 hausgesessenen Männern nach Brandschatzung des Jahres 1636 noch 12 Männer ortsanwesend; 5 Witwen.
  • 1681: 32 Hausgesesse, 3 Ausschuss, 1 Junggeselle.
  • 1778: 24 Ackerleute, so Leineweber sind (aber nur für Eigenbedarf arbeiten), 2 Schmiede, 2 Wagner, 1 Maurer, 3 Schneider, 1 Fenstermacher, 1 Schuhflicker, 4 Schäfer, 9 Tagelöhner und Spinnerinnen, 1 Müller, 1 Pottaschensieder.
  • 1778: 60 Häuser, 292 Einwohner.
  • 1834: 367, 1885: 358 Einwohner.
  • 1861: 388 evangelisch-reformierte, 3 evangelisch-lutherische Einwohner, 1 römisch-katholischer Einwohner.
  • 1885: 358, davon 358 evangelisch (= 100.00 %), 0 katholisch
  • 1925: 370, 1939: 349, 1950: 533, 1961: 356 Einwohner.
  • 1961: 356, davon 326 evangelisch (= 91.57 %), 17 katholisch (= 4.78 %)

Diagramme:

Wahlshausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1366 und später: Gericht (Amt) Oberaula (fuldischer Anteil)
  • 1807-1813: Königreich Westfalen, Departement der Werra, Distrikt Hersfeld, Kanton Oberaula
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Grafschaft Ziegenhain, Amt Oberaula
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Ziegenhain
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fritzlar
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Oberhessen, Landkreis Ziegenhain
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Ziegenhain
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Ziegenhain
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Ziegenhain
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Ziegenhain

Gericht:

Gemeindeentwicklung:

1928: Eingemeindung von Teilen des aufgelösten Gutsbezirks Forst Oberaula.

Am 1.1.1974 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform der Zusammenschluss mehrerer Gemeinden zur erweiterten Gemeinde Oberaula, deren Ortsteil Wahlshausen seitdem ist.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1465 und später: nach Oberaula eingepfarrt.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Landgrafschaft Hessen ab 1526.

Wirtschaft

Wirtschaft:

Köhler 1467 genannt (Grimm III, S. 338).

Mühlen:

1778: 1 Müller (vgl. Einwohnerstatistik).

Markt:

1419 besitzen die Grafen von Ziegenhain das Marktrecht zu Oberaula und Wahlshausen (Grimm III, S. 333).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Wahlshausen, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4782> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde