Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5020 Gilserberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 51. Gilserberg

Bellnhausen

Domäne; Gehöftgruppe; Hof · 335 m über NN
Gemarkung Itzenhain, Gemeinde Gilserberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Domäne; Gehöftgruppe; Hof

Lagebezug:

9 km westlich von Treysa

Lage und Verkehrslage:

Große rechteckige Hofanlage im nach Norden sich weitenden Talhaupt eines kleinen Bachlaufs. Im Südwesten der Parkanlage Reste einer kleinen Turmburg (Motte) mit Wassergraben.

Historische Namensformen:

  • Belnhusen (1324) [StA Würzburg, Amöneburger Kellereirechnungen]

Bezeichnung der Siedlung:

  • hus 1351 (Urkunden H Grafschaft. Ziegenhain)
  • Schloß 1432
  • Hof 1585

Burgen und Befestigungen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3504412, 5642995
UTM: 32 U 504336 5641178
WGS84: 50.92222313° N, 9.061690549° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400604001

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 148, davon 103 Ackerland (= 69.59 %), 25 Wiesen (= 16.89 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1585: 1 Hausgesess
  • 1681: 1 Hausgesess
  • 1885: 3 Wohnhäuser mit 33 Bewohnern
Verfassung

Altkreis:

Ziegenhain

Gericht:

  • Vgl. Herrschaft

Herrschaft:

1569 ist Bellnhausen frei von Gebot und Verbot

1576/78 beansprucht A. W. Schenk vergeblich die Exemtion des Hofes vom Gericht Schönstein.

Seitdem Zubehör des Gericht Schönstein.

Gemeindeentwicklung:

1928: Auflösung des nach 1867 gebildeten Gutsbezirks Domäne Bellnhausen und Eingemeindung des Hofes nach Itzenhain. Aufteilung der bisherigen Gemarkung auf die Gemeinden Itzenhain, Winterscheid und Appenhain.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1351 tragen die von Bellnhausen ihr Haus Bellnhausen den Grafen von Ziegenhain auf und erhalten es als Burglehen zurück; Neubelehnung 1405
  • 1432 verkauft Engelbrecht von Bellnhausen seinen Teil (1 Viertel) am Schloss Bellnhausen mit allen zugehörigen Gütern und Gotteslehen den Grafen von Ziegenhain.
  • Die restlichen 3 Viertel gelangen 1556 an Reinhard Schenk, der 1564 auch das ehemalige ziegenhainische Viertel mit landgräflichem Konsens erhält.
  • 1623 ist Bellnhausen an Dietrich von Werder, 1671-1752 an die von Baumbach verlehnt;
  • anschließend staatliche Domäne

Zehntverhältnisse:

1324 und 1360 hat das Erzstift Mainz Zehntrechte in Bellnhausen.

Ortsadel:

1351-1556

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1569 und später bei Sachsenhausen eingepfarrt.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bellnhausen, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4533> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde