Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Bauernheim

Stadtteil · 147 m über NN
Gemeinde Friedberg (Hessen), Wetteraukreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

3 km östlich von Friedberg

Ersterwähnung:

778

Siedlungsentwicklung:

Keller eines römischen Gutshofes in einem Neubaugebiet, das östlich an den alten Ortskern anschliesst.

Historische Namensformen:

  • in Buramheim (778) [Kop. XV Küther, Wüstung Hausen, S. 189-190, Urkunden- und Regestenanhang Nr. 1]
  • Burenheim, in loco (1093) [Kopialbuch 1410, UB Mainz 1, S. 293-294, Nr. 386]

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Burgen und Befestigungen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3486285, 5578176
UTM: 32 U 486216 5576385
WGS84: 50.33938883° N, 8.806296221° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

440008010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 1159, davon 836 Acker, 273 Wiesen, 2 Wald
  • 1961 (Hektar): 289, davon 0 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 268, davon 192 evangelisch (= 71.64 %), 73 katholisch (= 27.24 %)
  • 1970: 403 Einwohner

Diagramme:

Bauernheim: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Grafschaft Solms-Rödelheim, Amt Nieder-Wöllstadt
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Nieder-Wöllstadt (zur Standesherrschaft Solms gehörig)
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Nieder-Wöllstadt (zur Standesherrschaft Solms gehörig)
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Vilbel
  • 1823: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Butzbach
  • 1829: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Friedberg (verlegt aus Butzbach)
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Friedberg
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Friedberg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Friedberg
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Wetteraukreis

Altkreis:

Friedberg

Gericht:

  • 1820: standesherrliches Amt Nieder-Wöllstadt
  • 1823: Landgericht Friedberg
  • 1879: Amtsgericht Friedberg

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 zur Stadt Friedberg.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 778 schenkt Abt Beatus von Honau seinem Kloster die Eigenkirche zu Bauernheim. 1093 schenkt Mathilde von Arnsburg, Tochter des Grafen Eberhard von Bildstein der Abtei St. Alban in Mainz unter anderem 8 Hufen in Bauernheim.

Pfarrzugehörigkeit:

Pfarrei Sternbach

1232: eigenständige Pfarrei

Patronat:

vermutlich der Pfarrer zu Sternbach

1448: Kloster Arnsburg

1547: Solms-Laubach

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation: 1548

Kirchliche Mittelbehörden:

Erzbistum Mainz, Archidiakonat Mariengreden, Dekanat Friedberg, Sendbezirk Sternbach

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bauernheim, Wetteraukreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12069> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde