Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Ebersgöns

Stadtteil · 250 m über NN
Gemeinde Butzbach, Wetteraukreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

17 km nordwestlich von Friedberg

Lage und Verkehrslage:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Butzbach/Ost - Langgöns/Oberkleen bis zur Stilllegung der Strecke am 31. Dezember 1968 ab Pohl-Göns.

Ersterwähnung:

1197/1203

Vorbemerkung Historische Namensformen:

Eine gesicherte Zuordnung der bei Lang-Göns aufgeführten frühmittelalterlichen Belege mit dem Grundwort Göns ist mangels Bestimmungswort und ergänzender Zusätze nicht möglich. Vgl. daher auch Kirch-Göns (Stadt Butzbach) und Pohl-Göns (Stadt Butzbach).

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3472321, 5590927
UTM: 32 U 472257 5589131
WGS84: 50.45352465° N, 8.609207506° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

440005030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1834 (Morgen): 2028, davon 1160 Wald
  • 1885 (Hektar): 518, davon 274 Ackerland (= 52.90 %), 58 Wiesen (= 11.20 %), 164 Holzungen (= 31.66 %)
  • 1961 (Hektar): 516, davon 166 Wald (= 32.17 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1834: 343 evangelische Einwohner, 13 Juden
  • 1961: 597, davon 458 evangelisch (= 76.72 %), 133 katholisch (= 22.28 %)
  • 1970: 647 Einwohner

Diagramme:

Ebersgöns: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt 2/3, Fürst zu Nassau-Weilburg 1/3 (Anteil am Fürstentum Oberhessen), Amt Kleeberg
  • 1803-1816: Herzogtum Nassau, Amt Usingen, ab 1810 Amt Atzbach
  • 1816: Königreich Preußen, Rheinprovinz, Regierungsbezirk Koblenz, Kreis Wetzlar (Immediat-Gebiet)
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Wetzlar
  • 1977: Wetteraukreis

Altkreis:

Wetzlar

Gericht:

  • 1816: standesherrliches Justizamt Atzbach
  • 1849: Kreisgericht Wetzlar
  • 1879: Amtsgericht Wetzlar

Gemeindeentwicklung:

1834 zur Bürgermeisterei Lützellinden gehörig.

Am 1.1.1977 zur Stadt Butzbach.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1360: Kirche
  • 1456: Pfarrer

Patrozinien:

  • Maria Magdalena (14./15. Jahrhundert)

Patronat:

1360 Johann von Falkenstein

1461 Eppstein-Königstein

1473 Eppstein-Münzenberg

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich zu Beginn der 1530er Jahre.

Erster nachweisbarer evangelischer Pfarrer: Nikolaus Bender 1573-1599

Kirchliche Mittelbehörden:

15. Jahrhundert: Pfarrei im Archipresbyterat Wetzlar, Archidiakonat St. Lubentius in Dietkirchen, Erzdiözese Trier

Sendpflichtig nach Großenlinden

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ebersgöns, Wetteraukreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12175> (Stand: 25.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde