Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Schwalheim

Stadtteil · 140 m über NN
Gemeinde Bad Nauheim, Wetteraukreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

2 km nordöstlich von Friedberg

Ersterwähnung:

780/817

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (780/817)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3483315, 5579898
UTM: 32 U 483247 5578106
WGS84: 50.35479259° N, 8.764500593° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

440002040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (Hektar): 448, davon 0 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 1428, davon 1005 evangelisch (= 70.38 %), 394 katholisch (= 27.59 %)
  • 1970: 1611 Einwohner

Diagramme:

Schwalheim: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • (780/817): wetereiba in Rodoheimeremarca
  • 1787: Landgrafschaft Hessen, Grafschaft Hanau-Münzenberg, Amt Dorheim
  • 1803: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hanau, Amt Dorheim
  • 1806/7-10: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Hanau, Amt Dorheim (Militärverwaltung)
  • 1810: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Dorheim
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hanau, Amt Dorheim
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Hanau
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Hanau
  • 1866: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hanau
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Friedberg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Friedberg
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Wetteraukreis

Altkreis:

Friedberg

Gericht:

  • 1821: Justizamt Dorheim
  • 1845: Justizamt Nauheim
  • 1867: Landgericht Nauheim
  • 1879: Amtsgericht Bad Nauheim
  • 1968: Amtsgericht Friedberg

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1972 zur Stadt Bad Nauheim

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • (780/817) erhält Kloster Fulda von Ruter ein Gut in Schwalheim mit Zubehör.
Kirche und Religion

Patrozinien:

  • Markus (1504)

Pfarrzugehörigkeit:

wahrscheinlich Pfarrei Johannisberg bei Nauheim

um 1435: eigenständige Pfarrei

Rödgen als Filial, mit der Pfarrei Dorheim verbunden.

Bekenntniswechsel:

Da mit der Pfarrei Dorheim verbunden, Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Reformierter Bekenntniswechsel: 1596(?)

Neben der reformierten Gemeinde bestand seit 1697 eine lutherische.

Seit 1818 unierte Pfarrei.

Kirchliche Mittelbehörden:

Erzbistum Mainz, Archidiakonat Mariengreden, Dekanat Friedberg, Sendbezirk Schwalheim

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schwalheim, Wetteraukreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12091> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde