Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5814 Bad Schwalbach
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Taunusstein

Stadtgemeinde · 369 m über NN
Gemeinde Taunusstein, Rheingau-Taunus-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

6 km östlich von Bad Schwalbach (hier auf Bleidenstadt als Sitz der Gemeindeverwaltung lokalisiert)

Historische Namensformen:

  • Taunusstein (1971) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3440020, 5556676
WGS84: 50.13522685° N, 8.141634131° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

439015000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1971: Untertaunuskreis
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Rheingau-Taunus-Kreis

Altkreis:

Untertaunuskreis

Gemeindeentwicklung:

Am 1.10.1971 Bildung der Stadtgemeinde Taunusstein aus den Gemeinden Bleidenstadt, Hahn, Neuhof, Seitzenhahn, Watzhahn und Wehen mit Verwaltungssitz Bleidenstadt. Stadtrechtsverleihung mit Wirkung vom 4.10.1971. Am 1.7.1972 kamen Hambach, Niederlibbach, Orlen und Wingsbach hinzu. Neubau Stadtverwaltung in Hahn.

Zitierweise
„Taunusstein, Rheingau-Taunus-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11054> (Stand: 23.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde