Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5914 Eltville (Rhein)
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Herzogtum Nassau 1819 – 48. Dickschied

Obergladbach

Ortsteil · 350 m über NN
Gemeinde Schlangenbad, Rheingau-Taunus-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

7 km südwestlich von Bad Schwalbach

Lage und Verkehrslage:

Siedlung am linken Ufer des Gladbach gelegen. Ortskirche in der Ortsmitte

Historische Namensformen:

  • superiori Gladibach (1329)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3429479, 5550797
UTM: 32 U 429432 5549017
WGS84: 50.08922061° N, 8.013503126° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

439014040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 572, davon 185 Acker (= 32.34 %), 68 Wiesen (= 11.89 %), 216 Holzungen (= 37.76 %)
  • 1961 (Hektar): 573, davon 268 Wald (= 46.77 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 257, davon 8 evangelisch (= 3.11 %), 249 katholisch (= 96.89 %)
  • 1961: 226, davon 14 evangelisch (= 6.19 %), 212 katholisch (= 93.81 %)
  • 1970: 241 Einwohner

Diagramme:

Obergladbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1530: Hessische Niedergrafschaft, Amt Hohenstein
  • 1604: Kurfürstentum Mainz, Rheingau, Mittelamt Oestrich (bis 1659 jedoch noch unter unmittelbarer erzstiftischer Herrschaft)
  • 1787: Kurfürstentum Mainz, Unteres Erzstift, Vizedomamt Rheingau, Amtskellerei Eltville und Amtsvogtei Erbach
  • 1803: Nassau-Usingen, Vicedomamt Rheingau, Amtskellerei Eltville
  • 1816: Herzogtum Nassau, Amt Langenschwalbach
  • 1849: Herzogtum Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Herzogtum Nassau, Verwaltungsbezirk VI (Kreisamt Langen-Schwalbach)
  • 1854: Herzogtum Nassau, Amt Langenschwalbach
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden,Untertaunuskreis
  • 1968: Regierungsbezirk Darmstadt, Untertaunuskreis
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Rheingau-Taunus-Kreis

Altkreis:

Untertaunuskreis

Gericht:

  • 1816: Amt Eltville
  • 1817: Amt Langenschwalbach
  • 1849: Justizamt Langenschwalbach
  • 1854: Justiz- und Verwaltungsamt Langenschwalbach
  • 1867: Amtsgericht Langenschwalbach

Gemeindeentwicklung:

Am 1.7.1972 zur Gemeinde Schlangenbad

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Ein Güterverzeichnis aus dem 14. und 15. Jahrhundert verzeichnet Besitz des Mainzer Mariengradenstiftes.1334 und 1375 waren die Adligen von Glimmendal Besitzer von Huben und des Hubengerichts. 1583 durch den Merlauer Vertrag zwischen Hessen und Mainz wieder unmittelbar der mainzischen Landeshoheit unterstellt.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1703: Ortskirche errichtet

Pfarrzugehörigkeit:

1513 gehört Obergladbach zur Pfarrei Niedergladbach.

Bekenntniswechsel:

Der Ort blieb katholisch.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Obergladbach, Rheingau-Taunus-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10809> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde