Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Schloss Philippseich

Schloss · 177 m über NN
Gemarkung Götzenhain, Gemeinde Dreieich, Landkreis Offenbach 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Schloss

Lagebezug:

4,5 km östlich von Langen

Vorbemerkung Historische Namensformen:

Philippsdorf (Anfang 18. Jahrhundert)

Burgen und Befestigungen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3480734, 5539100
UTM: 32 U 480667 5537324
WGS84: 49.98793511° N, 8.730302309° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43800203005

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 361, davon 151 Acker, 128 Wiesen, 81 Wald

Einwohnerstatistik:

  • 1829: 95 Einwohner

Diagramme:

Schloss Philippseich: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstentum Isenburg-Birstein, Anteil an der oberen Grafschaft Isenburg, Oberamt Offenbach, Amt Dreieich (Deputatort des Grafen zu Isenburg-Philippseich)
  • 1816: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Oberamt Offenbach, Amt Dreieich (zur Standesherrschaft Isenburg gehörig)
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Philippseich (zur Standesherrschaft Isenburg gehörig)
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Offenbach
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landkreis Offenbach
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landkreis Offenbach
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Landkreis Offenbach

Altkreis:

Offenbach

Gericht:

  • 1820: standesherrliches Amt Philippseich
  • 1823: Landgericht Offenbach
  • 1853: Landgericht Langen
  • 1879: Amtsgericht Langen

Herrschaft:

Im 18. Jahrhundert gehören zur Herrschaft Philippseich die Orte Götzenhain, Offenthal, Sprendlingen, Urberach, Messel und Münster

Gemeindeentwicklung:

1937 zur Gemeinde Götzenhain

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Zunächst zur Herrschaft Isenburg-Birstein, ab 1816 zu Hessen gehörig.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1716 Kirche errichtet

Pfarrzugehörigkeit:

1715 Pfarreigründung

1769 Vereinigung mit der reformierten Pfarrei Dreieichenhain

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Justus Müller 1715-1720 (reformiert)

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schloss Philippseich, Landkreis Offenbach“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/14147> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde