Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Erzbach

Ortsteil · 277 m über NN
Gemeinde Reichelsheim (Odenwald), Odenwaldkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

9,5 km nordwestlich von Erbach

Lage und Verkehrslage:

Zerstreut liegende Häuser im Granitgebiet bei doppelseitiger Gehängelage.

Ersterwähnung:

1324

Historische Namensformen:

  • Arezgreste (773, 795) [Zuweisung noch ungewiß]
  • Erczbach (1324)
  • Erczbach (1357)
  • Ertzpach (1443)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3490501, 5504161
UTM: 32 U 490430 5502399
WGS84: 49.67404453° N, 8.867355052° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

437013030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 1096, davon 611 Acker, 214 Wiesen, 272 Wald
  • 1961 (Hektar): 381, davon 158 Wald (= 41.47 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1829: 170 Einwohner
  • 1961: 159, davon 152 evangelisch (= 95.60 %), 7 katholisch (= 4.40 %)
  • 1970: 174 Einwohner

Diagramme:

Erzbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Grafschaft Erbach-Erbach, Anteil an der Grafschaft Erbach, Amt Reichenberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Reichenberg (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Reichenberg (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1822: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Erbach
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Erbach
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Lindenfels
  • 1874: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Erbach
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Erbach
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Erbach
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Erbach
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Odenwaldkreis

Altkreis:

Erbach

Gericht:

  • Zentgericht Reichelsheim
  • 1820: standesherrliches Amt Reichenberg
  • 1822: Landgericht Michelstadt
  • 1853: Landgericht Fürth
  • 1879: Amtsgericht Fürth
  • 1904: Amtsgericht Reichelsheim
  • 1968: Amtsgericht Michelstadt

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 zur Gemeinde Reichelsheim (Odenwald)

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1357 genehmigt Pfalzgraf Ruprecht als Lehnsherr, dass Schenk Heinrich von Erbach seine Gemahlin Anna mit der Hälfte des Dorfs und Gerichts bewittumt. 1438 belehnt Pfalzgraf Otto Schenk Otto von Erbach mit dem halben Dorf und Zubehör. 1532 Pfälzischer Lehnsbrief für Schenk Eberhard von Erbach. 1653 desgleichen für die Grafen von Erbach. 1806 mit dem Amt Reichenberg an das Großherzogtum Hessen.

Zehntverhältnisse:

1443 belehnt Pfalzgraf Ludwig Schenk Philipp von Erbach mit seinem Teil am Zehnten. Im 17. Jahrhundert haben die Grafen von Erbach vom großen und kleinen zehnten zwei Teile, der Pfarrer zu Reichelsheim den dritten Teil.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Im 16. Jahrhundert filia synodalis von Reichelsheim.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Grafschaft Erbach ab 1539.

Wirtschaft

Wirtschaft:

1450 hat Schenk Georg von Erbach zwei Drittel des Steinzehnten am Berg.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Erzbach, Odenwaldkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13949> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde