Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Erlenbach

Stadtteil · 300 m über NN
Gemeinde Erbach, Odenwaldkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

1,5 km südöstlich von Erbach

Lage und Verkehrslage:

Geschlossenes Dorf mit regellosem Grundriss im Tal des gleichnamigen Baches im Buntsandsteingebiet des Odenwaldes bei doppelseitiger Gehängelage

Ersterwähnung:

1388

Historische Namensformen:

  • Erlebach (1388)
  • Erllebach (1425)
  • Erlebach (1431)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3501035, 5500911
UTM: 32 U 500959 5499150
WGS84: 49.64489826° N, 9.013289178° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

437006070

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 1713, davon 434 Acker, 110 Wiesen, 1131 Wald
  • 1961 (Hektar): 428, davon 271 Wald (= 63.32 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1717: 6 wehrfähige Männer
  • 1829: 173 Einwohner
  • 1961: 345, davon 309 evangelisch (= 89.57 %), 32 katholisch (= 9.28 %)
  • 1970: 320 Einwohner

Diagramme:

Erlenbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Grafschaft Erbach-Erbach, Anteil an der Grafschaft Erbach, Amt Erbach
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Erbach (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Oberhessen, Amt Erbach (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1822: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Erbach
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Erbach
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Erbach
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Erbach
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Erbach
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Erbach
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Odenwaldkreis

Altkreis:

Erbach

Gericht:

  • Zentgericht Erbach
  • 1820: standesherrliches Amt Erbach
  • 1822: Landgericht Michelstadt
  • 1879: Amtsgericht Michelstadt

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1970 zur Stadt Erbach.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1421 verleiht Schenk Konrad von Erbach Fritz von Durne gannnte Güter in Erlenbach. 1425 hat Henne Kotwiß einen Hof zu Erlenbach von Schenk Otto von Erbach zu Lehen. 1426 hat Bechtold Echter Einnahmen in Erlenbach von Schenk Konrad von Erbach zu Lehen. 1482 ist ein Teil in Erlenbach Erbachsches Lehen des Marquard von Durn. 1491 hat walter Kodwyß 1 Hof von Schenk Erasmus von Erbach zu Lehen. 1532 belehnt Pfalzgraf Ludwig Schenk Eberhard von Erbach mit Erlenbach. 1722 desgleichen. 1806 gelangt Erlenbach mit dem Amt Erbach an das Großherzogtum Hessen.

Zehntverhältnisse:

1388 hat Irmel, geborene von dürne, Witwe des Dieter Rauch, den Zehnten zu Erlenbach. 1391 vermacht sie den Zehnten der Kirche zu Michelstadt. 1427 hat Hans Basen den großen und kleinen Zehnten von Schen Konrad von Erbach zu Lehen.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Filialdorf von Erbach

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Erbach, Einführung der Reformation vermutlich um 1532.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Erlenbach, Odenwaldkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13929> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde