Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Neustall

Stadtteil · 380 m über NN
Gemeinde Steinau an der Straße, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

9 km nordwestlich von Schlüchtern

Historische Namensformen:

  • Neuenstall (1480)
  • Newenstall (1564)
  • Neustädtel (1812)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3530129, 5584923
UTM: 32 U 530042 5583129
WGS84: 50.39943435° N, 9.422707192° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

435028050

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (Hektar): 295, davon 6 Wald (= 2.03 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1680: 4 Untertanen
  • 1789: 10 Bauern, 1 Hintersiedlermit dem Kaltefroschhof und 4 Ulrichsberger Höfen
  • 1812: 11 Feuerstellen, 90 Seelen
  • 1961: 133, davon 23 evangelisch (= 17.29 %), 110 katholisch (= 82.71 %)
  • 1970: 133 Einwohner

Diagramme:

Neustall: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1564: Gericht Freiensteinau
  • 1684: Amt Ürzell
  • 1787: Fürstabtei Fulda, Amt Ürzell
  • 1803: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Amt Ürzell
  • 1806-1810: Primatialstaat Karl Theodor von Dalbergs im Rheinbund, Fürstentum Fulda, Amt Salmünster
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Distrikt Salmünster
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda, Stadt und Amt Salmünster
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Salmünster
  • 1830: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Schlüchtern
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Schlüchtern
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Schlüchtern
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Schlüchtern
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Altkreis:

Schlüchtern

Gericht:

  • Salmünster
  • 1822: Justizamt Salmünster
  • 1867: Amtsgericht Salmünster
  • 1968: Amtsgericht Schlüchtern

Gemeindeentwicklung:

Am 01.07.1974 in die Stadt Steinau an der Straße eingegliedert

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1556-1633 belehnt der Abt von Fulda die von Mörle mit der Wüstung Neustall, 1633 Daniel von Hutten, 1633-1680 die von Thüngen. 1684 treten die Riedesel das Dorf, das bisher zu ihrem Gericht Freiensteinau gehörte, an Fulda ab.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Vor 1577 zum Kirchspiel von Freiensteinau gehörig

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Neustall, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12545> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde