Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5723 Altengronau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 103. Altengronau

Dittenbrunn

Dorf; Hof; Wüstung · 217 m über NN
Gemarkung Altengronau, Gemeinde Sinntal, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Hof; Wüstung

Lagebezug:

15,1 km südöstlich von Schlüchtern

Siedlungsentwicklung:

1485 als wüst bezeichnet.

Historische Namensformen:

  • Tittinborn (1339)
  • Tyetenburnen (1339)
  • Tottinborn (1346)
  • Duttenborren (1453)
  • Dietenbrunn [Niveaukarte Kurfürstentum Hessen 1840-1861]

Bezeichnung der Siedlung:

  • Dorf (1339);

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3544324, 5566092
UTM: 32 U 544232 5564305
WGS84: 50.22925607° N, 9.620138059° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43502701002

Einwohnerstatistik:

  • 1895: 10 Bewohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Grafschaft Hanau-Münzenberg, Amt Altengronau

Altkreis:

Schlüchtern

Gericht:

  • 1453: Gericht Gronau

Herrschaft:

1526 besaß nach einem Vertrag Hanau die hohe, die von Hutten die niedere Gerichtsbarkeit.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Dorf des Stifts Fulda, das 1339 die Küchenmeister in Pfandbesitz hatten. 1351 versetzte es Fulda an die von Thüngen.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Dittenbrunn, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12570> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde