Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Ratzerod

Wüstung · 385 m über NN
Gemarkung Hohenzell, Gemeinde Schlüchtern, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

5,6 km südöstlich von Schlüchtern

Ersterwähnung:

1303

Siedlungsentwicklung:

1817 waren hier nur Wiesen, wo früher ein Dorf Rudolfs gestanden haben soll.

Historische Namensformen:

  • Rotesrode, in; Ratersrode, in; Rotsrode (1303) [Hoffmann, Das älteste Lehenbuch des Hochstifts Würzburg 1 (1303 - 1345), S. 32, Nr. 6, S. 59, Nr. 372, S. 92, Nr. 805]
  • Ratsrode (1331) [HStAM H 180 (Iura et redditus monasterii Solitariensis 1331), Bl. 8v)
  • Ratzerod (1496)
  • Ratzenrod (1817) [HStAM Bestand 86 Nr. 17561 mit einer Tintenskizze von der Lage Ratzenrods auf Bl. 2r]
  • Ratzroth [Niveaukarte Kurfürstentum Hessen 1840-1861, Blatt 96: Schlüchtern]
  • Ratzrod [Niveaukarte Kurfürstentum Hessen 1840-1861, Blatt 103: Altengronau]

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1303)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3539245, 5573521
UTM: 32 U 539155 5571731
WGS84: 50.2963987° N, 9.549730178° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43502506004

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Hohenzeller Gemarkung

Altkreis:

Schlüchtern

Gericht:

  • Gericht Schlüchtern
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1303 trägt E. von Ololsbach 1/3 der villa von Würzburg zu Lehen.
  • Die Huterechte besaß der Hof Lindenberg.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ratzerod, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12782> (Stand: 7.8.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde