Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5623 Schlüchtern
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 96. Schlüchtern

Hohenzell

Stadtteil · 300 m über NN
Gemeinde Schlüchtern, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

3 km südlich von Schlüchtern

Ersterwähnung:

1167

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3538343, 5576375
UTM: 32 U 538253 5574584
WGS84: 50.32211425° N, 9.537361108° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

435025060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 935, davon 349 Acker (= 37.33 %), 343 Wiesen (= 36.68 %), 137 Holzungen (= 14.65 %)
  • 1961 (Hektar): 1188, davon 399 Wald (= 33.59 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1538: 22 Steuernde
  • 1633: 43 Haushaltungen und 2 Gefreite
  • 1753: 44 Haushaltungen mit 240 Personen
  • 1812: 60 Feuerstellen, 395 Seelen
  • 1885: 429, davon 429 evangelisch (= 100.00 %), 0 katholisch
  • 1961: 548, davon 506 evangelisch (= 92.34 %), 42 katholisch (= 7.66 %)
  • 1970: 525

Diagramme:

Hohenzell: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Grafschaft Hanau-Münzenberg, Amt Schlüchtern
  • 1806/7-10: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Hanau, Amt Steinau (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Hanau, Distrikt Steinau
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hanau, Amt Steinau
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Schlüchtern
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Schlüchtern
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Schlüchtern
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Schlüchtern
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Altkreis:

Schlüchtern

Gericht:

  • Dorf des hanauischen Gerichts Schlüchtern
  • Amtsgericht Steinau
  • 1822: Justizamt Steinau
  • 1867: Amtsgericht Steinau
  • 1968: Amtsgericht Schlüchtern

Gemeindeentwicklung:

Seit 01.12.1969 Ortsteil der Stadt Schlüchtern.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1167 hatte Kloster Schlüchtern hier bereits Besitz, 1304 erwarb es auch die Vogtei, die bisher Würzburgisches Lehen von Konrad von Trimberg war. 1331 ist das ganze Dorf im Besitz des Klosters
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Eingepfarrt nach Schlüchtern.

1843 neue protestantische Pfarrei, wohin Ahlersbach und Bellings eingepfarrt sind

Bekenntniswechsel:

Als Filial von Schlüchtern Einführung der Reformation 1543 unter Abt Peter Lotichius.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hohenzell, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11423> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde