Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5623 Schlüchtern
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Eschers

Wüstung · 360 m über NN
Gemarkung Elm, Gemeinde Schlüchtern, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

3,8 km nordöstlich von Schlüchtern

Lage und Verkehrslage:

Die Escherer Gemarkung liegt östlich Brandenstein gegen Vollmerz hin. Der Grund zwischen Neuenberg und Gerlingsberg heißt zum Eschers. Eschers endet zwischen Hauberg und Heiligenborn gegen Gundhelm zu.

Siedlungsentwicklung:

1431 als Wüstung bezeichnet, 1596 als Flurname belegt.

Historische Namensformen:

  • Escheriches (1289)
  • Mesrichs (1417)
  • Escherichs (1430)
  • Escherich (1431)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3542139, 5580580
UTM: 32 U 542048 5578787
WGS84: 50.35965622° N, 9.591130831° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43502503013

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Amt Brandenstein

Altkreis:

Schlüchtern

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Eschers, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12798> (Stand: 17.2.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde