Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5819 Hanau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 107. Hanau

Ravolzhausen

Ortsteil · 135 m über NN
Gemeinde Neuberg, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

8 km nordöstlich von Hanau (Altstadt)

Historische Namensformen:

  • Ranvolcenhusen (um 1227)
  • Ranvoleshusen (1248)
  • Ramfoldeshusen (1266)
  • Ramuldeshusen (1338)
  • Rainfolczhusen (1360)
  • Ranfeltshusen
  • Huesen (1454)
  • Reinfeltzhusen (1527)
  • Reifelshausen (1550)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3499571, 5561595
UTM: 32 U 499496 5559810
WGS84: 50.19048481° N, 8.992945052° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

435020010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 447, davon 374 Acker (= 83.67 %), 45 Wiesen (= 10.07 %), 0 Holzungen
  • 1961 (Hektar): 502, davon 56 Wald (= 11.16 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1545: zinsten 4 Haushaltungen nach Selbold
  • 1885: 678, davon 668 evangelisch (= 98.53 %), 10 katholisch (= 1.47 %)
  • 1961: 1777, davon 1414 evangelisch (= 79.57 %), 286 katholisch (= 16.09 %)
  • 1970: 2145

Diagramme:

Ravolzhausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1554: Gericht Langendiebach
  • 1787: Fürstentum Isenburg-Birstein, Amt Wenings, Gericht Diebach
  • 1816: Kurfüstentum Hessen, Amt Wenings, Gericht Diebach
  • 1821: Kurfüstentum Hessen, Kreis Gelnhausen
  • 1830: Kurfüstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Hanau
  • 1848: Kurfüstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfüstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Hanau
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hanau
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Hanau
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Hanau
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Hanau
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Altkreis:

Hanau

Gericht:

  • Amtsgericht Langenselbold
  • 1822: Kurfürstlich-Hessisches Fürstlich-Isenburgisches Justizamt Langenselbold
  • 1850: Justizamt Langenselbold
  • 1867: Amtsgericht Langenselbold
  • 1968: Amtsgericht Hanau

Gemeindeentwicklung:

Seit dem 01.04.1971 Ortsteil von Neuberg.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1313 mit Vogtei und Gerichtsbarkeit zur Burg Ronneburg gehörig, als Gottfried, Herr zu Brauneck diese an Mainz verkaufte. Dann mit der Ronneburg als mainzisches Lehen an Isenburg.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Filiale von Rüdigheim, ab 1607 von Langendiebach, seit 1687 eigener Pfarrer.

Patronat:

Johanniter von Rüdigheim.

Für die protestantische Pfarrei Isenburg-Birstein

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Johann Rudolf Rittersdorf 1687-1694

Reformierter Bekenntniswechsel

Vor 1823 unierte Pfarrei.

Da bis 1607 Filial von Rüdigheim, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Rüdigheimer Pfarrer Johannes Metzler ab 1534.

Kirchliche Mittelbehörden:

Seit 1696 selbständige protestantische Pfarrei der Klasse Bücherthal.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ravolzhausen, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12421> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde