Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5822 Wiesen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 110. Lohrhaupten

Weitere Informationen

Pfaffenhausen

Ortsteil · 342 m über NN
Gemeinde Jossgrund, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Mühle

Lagebezug:

20 km östlich von Gelnhausen

Ersterwähnung:

1059

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3533954, 5559343
UTM: 32 U 533866 5557559
WGS84: 50.16926888° N, 9.474209994° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

435016040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 782, davon 633 Acker (= 80.95 %), 63 Wiesen (= 8.06 %), 11 Holzungen (= 1.41 %)
  • 1961 (Hektar): 1104, davon 378 Wald (= 34.24 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1633: 33 Hausgesessene und 4 Witwen
  • 1812: 50 Feuerstellen, 394 Seelen
  • 1885: 432, davon 8 evangelisch (= 1.85 %), 424 katholisch (= 98.15 %)
  • 1961: 722, davon 10 evangelisch (= 1.39 %), 710 katholisch (= 98.34 %)
  • 1970: 818

Diagramme:

Pfaffenhausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • undatiert: Amt Burgjoss
  • 1633: Amt Orb
  • 1787: Kurfürstentum Mainz, Obereres Erzstift, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Burgjoß
  • 1803: Dalbergstaat ("Erzkanzlerischer Kurstaat"), Fürstentum Aschaffenburg, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Burgjoß
  • 1806-1810: Primatialstaat Karl Theodor von Dalbergs im Rheinbund, Fürstentum Aschaffenburg, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Burgjoß
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Aschaffenburg, Distrikt Burgjoß
  • 1814-1866: Königreich Bayern, Landgerichtsbezirk Orb
  • 1867: Preußische Provinz Hessen-Nassau, Kreis Gelnhausen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Gelnhausen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Gelnhausen
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Gelnhausen
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Altkreis:

Gelnhausen

Gericht:

  • 1814: Landgericht Orb
  • 1867: Amtsgericht Bad Orb
  • 1968: Amtsgericht Gelnhausen

Gemeindeentwicklung:

1.4.1952: Ausgliederung von Gebietsteilen zur Neugründung der Gemeinde Lettgenbrunn

Zwischenzeitlicher Zusammenschluß (31.12.1971-30.06.1974) der Ortsteile Burgjoß, Oberndorf und Pfaffenhausen zur Gemeinde Jossatal. Seit 01.07.1974 zur Gemeinde Jossgrund.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1313 verkauft Giese von Jossa seinen dortigen Besitz an Apel Küchenmeister. Von den Küchenmeistern erwarben 1392 die von Thüngen Pfaffenhausen. 1540 verkauften die von Hutten ihr in Eigenbesitz befindliches Dorf Pfaffenhausen an Kurmainz.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1511: Pfarrei

Patrozinien:

  • Leonhard (1511)

Pfarrzugehörigkeit:

1664 nach Oberndorf eingepfarrt

Patronat:

Abt Marquard von Fulda (1150-1165) überließ die Pfarrei dem Kloster Thulba.

1404 haben Äbtissin und Konvent von Thulba das Patronat inne.

Bekenntniswechsel:

Der Ort blieb katholisch.

Kirchliche Mittelbehörden:

1464/65: Bistum Würzburg, Archidiakonat Karlstadt

Wirtschaft

Mühlen:

An einem von Jossabach abgeleiteten Betriebsgraben befanden sich drei Mühlen in Pfaffenhausen: Die Obermühle (1957/58 stillgelegt), die Untermühle (1972 stillgelegt) und die Amberg- oder Körnchesmühle (zwischen 1920 und 1930 stillgelegt).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Pfaffenhausen, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12693> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde