Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5820 Langenselbold
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 108. Langenselbold

Niedermittlau

Ortsteil · 133 m über NN
Gemeinde Hasselroth, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Mühle

Lagebezug:

5,8 km südwestlich von Gelnhausen

Historische Namensformen:

  • Mitela (1207-1209, Kop. 18. Jahrhundert)
  • Mittela (1236) [Kop. 14.-16. Jahrhundert Urkundenbuch Hanau 1, Nr. 196, S. 150-151. Zuordnung unklar vgl. Niedermittlau]
  • Mitla major (1258)
  • Mittelaw (1394)
  • Niddern Mittlaw (1554)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3509072, 5559237
UTM: 32 U 508994 5557453
WGS84: 50.16921726° N, 9.125933943° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

435015030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 878, davon 469 Acker (= 53.42 %), 182 Wiesen (= 20.73 %), 168 Holzungen (= 19.13 %)
  • 1961 (Hektar): 878, davon 150 Wald (= 17.08 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1558: 72 Zinspflichtige
  • 1885: 671, davon 629 evangelisch (= 93.74 %), 10 katholisch (= 1.49 %), 10 andere Christen (= 1.49 %), 22 Juden (= 3.28 %)
  • 1961: 1903, davon 1494 evangelisch (= 78.51 %), 403 katholisch (= 21.18 %)
  • 1970: 2496

Diagramme:

Niedermittlau: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1489: Gericht Selbold
  • 1787: Grafschaft Isenburg-Meerholz, Gericht Meerholz
  • 1806: Fürstentum Isenburg, Gericht Meerholz
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Gericht Meerholz
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Gelnhausen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Gelnhausen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Gelnhausen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Gelnhausen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Gelnhausen
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Gelnhausen
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Altkreis:

Gelnhausen

Gericht:

  • Amtsgericht Meerholz
  • 1822: Kurfürstlich-Hessisches Gräflich-Isenburgisches Justizamt Meerholz
  • 1850: Justizamt Meerholz
  • 1867: Amtsgericht Meerholz
  • 1932: Amtsgericht Gelnhausen

Gemeindeentwicklung:

Seit 01.07.1974 Ortsteil von Hasselroth.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1236 bestätigt Kaiser Friedrich II. dem Kloster Selbold seinen Besitz in Mittelau.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1151 bzw. 1238 Kapelle
  • 1361 Pleban
  • 1509 Pfarrei

Patrozinien:

  • Laurentius (1373)
  • Laurentius und Georg (1472)

Pfarrzugehörigkeit:

1265 dem Kloster Meerholz einverleibt (so auch 1509). 1426 und 1554 zu Selbold.

Seit der Reformation Pfarrei, Klasse Meerholz. Eingepfarrt waren Gondsroth (1426) und Neuenhasslau 1343.

Patronat:

1258 erkauft Kloster Meerholz das Patronat von denen von Rüdigheim. 1554 verkaufte das Kloster das Patronat an die Grafen von Isenburg-Ronneburg.

Bekenntniswechsel:

Da bis 1744 zum Kirchspiel Meerholz gehörig, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Meerholzer Pfarrer Philipp Wohlgemut um 1533.

Reformierter Bekenntniswechsel

Seit 1818 unierte Pfarrei.

Kirchliche Mittelbehörden:

Erzdiözese Mainz, Archidiakonat St.Mariengreden

Juden:

gehört zur Gemeinde Meerholz

1835: 14; 1861: 16; 1905: 21 Juden; 1932/33: 13 Juden (3 Familien)

Die Kinder des Ortes besuchen die Elementarschule in Meerholz.

In Niedermittlau befindet sich der für Meerholz und Hailer zuständige Friedhof. Er liegt im Süden am Altenmittlauer Weg. (alemannia-judaica)

Wirtschaft

Mühlen:

Mühlen am Birkisbach bzw. Mittlauer Bach innerhalb des Ortsbereichs.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Niedermittlau, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12674> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde