Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4922 Homberg (Efze)
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Am Walde

Wüstung · 260 m über NN
Gemeinde Knüllwald, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gerichtsplatz

Lagebezug:

6 km südöstlich von Homberg (Efze)

Lage und Verkehrslage:

Gericht im ehemaligen Amt Homberg, in dem Remsfeld eine zentrale Rolle spielte (hier lokalisiert).

Ersterwähnung:

1350

Letzterwähnung:

1821

Historische Namensformen:

  • walde, uz dem (1338 / um 1350) (Helbig Nr. 9)
  • Walde, gerechte, vor dem (1376)
  • walde, iurisdictio, uz dem (14. Jahrhundert)
  • Walda, Der Stuel , am (1575/85)
  • Walde, am

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3532910, 5651989
UTM: 32 U 532823 5650168
WGS84: 51.00214801° N, 9.467786075° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63401100001

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Amt Homberg

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Gericht:

  • 1537 und später: (Land-)Gericht im Amt Homberg
  • 1821 im Justizamt Homberg aufgegangen.
  • Niederes und peinliches Gericht Hessen.
  • 1604 tagten zu Remsfeld ein Michaelis- und zu Homberg ein Walpurgisgericht des Landgerichts am Walde.
  • 1778 wird der Grebenstuhl Walde auch Grebenstuhl Remsfeld genannt.
  • Vor 1697 und später wohnte der Obergrebe des Gericht am Walde in Remsfeld.
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1338 / um 1350 haben die von Homberg einen Zins aus dem Walde als landgräfliches Burglehen zu Homberg.
Wirtschaft

Mittelpunktfunktion:

1537: Zubehör Nieder-Beisheim, Welferode, Remsfeld, Reddingshausen, Schellbach, Appenfeld, Hülsa, Leuderode, Rückersfeld, Allmuthshausen, Rodemann, Hof Basfeld, Wüstung Rosbach, Holzhausen

1587: Remsfeld, Völkershain, Reddingshausen, Basfeld, Relbehausen, Rodemann, Allmuthshausen, Waßmuthshausen, Schellbach, Appenfeld, Hülsa, Hergetsfeld, Steinboß, Leuderode, Ober- und Nieder-Beisheim, Weiferode, Holzhausen, Freudenthal, Roppershain

1742: Remsfeld, Reddingshausen, Appenfeld, Rodemann, Allmuthshausen, Schellbach, Hof Basfeld, Nieder-Beisheim, Welferode, Relbehausen, Holzhausen, Hergetsfeld, Hülsa, Rückersfeld, Steindorf, Leuderode, Waßmuthshausen, Kloster St. Georg

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Am Walde, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4315> (Stand: 30.6.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde