Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen

Burg Wattenheim

Burg
Gemarkung Wattenheim, Gemeinde Biblis, Landkreis Bergstraße 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

3,5 km westlich von Biblis

Lage und Verkehrslage:

Südöstlich des Ortes Wattenheim

Burgtyp: Wasserburg

Besitzgeschichte: "1305 wurde vom Mainzer Domkapitel ein Hofgut zu Wattenheim, "Burgberg" genannt, verpfändet. Vielleicht war die Burg von den Lorscher Ministerialen von Starkenberg (Starkimberg) erbaut worden, die von 1275-1319 urkundlich genannt und in Wattenheim begütert waren. (...) Nach anderer Ansicht könnte (die Burg) auch im Besitz einer Adelsfamilie v. Wattenheim gewesen sein, die von 1272 bis 1454 in Urkunden auftrat, aber später wohl ihren Wohnsitz in Grünstadt hatte." (Knappe, Burgen in Hessen, S. 576)

Baubeschreibung: In einem Wattenheimer Gerichtsbuch (beginnt 1653) hat sich eine Skizze der Gemarkung erhalten, in welcher sich im Osten der Eintrag "Gemeine waid die burg genand" findet. (siehe Kunz, Burg Wattenheim, S. 281). Bei dem burglichen Bau handelte es sich wohl um eine Wasserburg, deren Graben speiste sich aus der Weschnitz. Die Baubeschaffenheit ist unbekannt - Steinmetz vermutet eine Motte.

Erhaltungszustand: Die Einebnung der Wallgräben erfolgte wohl erst 1825. Heute keine Baureste erhalten.

Statistik

Ortskennziffer:

43100303002

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burg Wattenheim, Landkreis Bergstraße“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/14849> (Stand: 28.5.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde