Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4721 Naumburg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 21. Niedenstein

Burg Niedenstein

Burg · 475 m über NN
Gemarkung Niedenstein, Gemeinde Niedenstein, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

Unmittelbar östlich oberhalb der Stadt Niedenstein gelegen.

Lage und Verkehrslage:

Oberhalb der Stadt Niedenstein. Ehemalige Burg auf einem mächtigen, bewaldeten, vom Rücken der Langen Berge nach Südwesten vorspringenden Bergkegel.

Ersterwähnung:

1254

Letzterwähnung:

1394

Siedlungsentwicklung:

Auf dem Burggelände wurde 1931 ein Aussichtsturm errichtet. Er trägt den Namen Hessenturm.

Historische Namensformen:

  • Nydensteyne (1254) [Klosterarchive 5: Kloster Haina, Band 1 Nr. 238]
  • Nithensten (1259)
  • Nidinstein (1260)
  • Nidenstene, in (1269)
  • Nydenstein (1343) [XVIII]
  • Niddensteynn (1503)
  • Niedenstein (1512)
  • Neidenstain (1575/85)
  • Neidensteyn (1578)
  • Neydenstein (1593)
  • Neidennstein (1594)
  • Hessenturm (1931 ?)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1386 zerstört.
  • 1608: längst verfallenes Schloß.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3522486, 5677880
UTM: 32 U 522403 5676049
WGS84: 51.23537292° N, 9.320897425° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63401804006

Verfassung

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1254: Im Besitz Konrads von Elben.
  • 1394: landgräfliche Burg.
Kultur

Sonstiges:

Auf dem Burggelände wurde 1931 ein Aussichtsturm, der sog. 'Hessenturm' errichtet.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burg Niedenstein, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4171> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde