Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5817 Frankfurt a. M. West
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Breitenloch

Wüstung · 96 m über NN
Gemarkung Frankfurt-Sossenheim, Gemeinde Frankfurt am Main, Stadt Frankfurt am Main 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

7 km westlich von Frankfurt am Main

Lage und Verkehrslage:

; Flurbezeichnung Breitloch

Siedlungsentwicklung:

Die Siedlung soll 1619 untergegangen sein.

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3470269, 5554014
UTM: 32 U 470206 5552232
WGS84: 50.12158396° N, 8.58321937° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

41200084101

Einwohnerstatistik:

  • 1383: 11 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1398: Kurfürstentum Mainz, Schloß, später Amt Höchst

Altkreis:

Frankfurt am Main, Stadt

Gericht:

  • 1440: Gericht Höchst (Sossenheim und Breidenloch stellen zwei Schöffen)
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1218 bestätigte der Mainzer Erzbischof Siegfried II. dem Kapitel des Stifts St. Mariengraden in Mainz das Patronatsrecht auf die Kirche in Nied das Propst Theoderich an das Kapitel abgetreten hatte. Mit der Überweisung des Patronatsrechts war die Überlassung von Zehntrechten zu Griesheim, Sossenheim und einem Drittel des Zehnten zu Breidenloch verbunden. Das Stift hatte auch noch
  • Ende des 14. Jahrhunderts Besitz in Breidenloch.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Breitenloch, Stadt Frankfurt am Main“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11763> (Stand: 8.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde