Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4921 Borken
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Burg Niederurff

Burg · 215 m über NN
Gemarkung Niederurff, Gemeinde Bad Zwesten, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

Unmittelbar westlich von Niederurff gelegen.

Lage und Verkehrslage:

Auf einem nach Osten spornartig auslaufenden Feldrücken südwestlich des Ortes die weitgehend erhaltene, rechteckige Burg mit Ringmauer und Wallgraben.

Ersterwähnung:

1272

Weitere Namen:

  • Urffschen Burg, von

Siedlungsentwicklung:

1272: Die von Bischhausen besitzen Burg Nieder-Urff, die von Löwenstein haben Anteil.

1309: Die von Urff tragen Burg Nieder-Urff dem Grafen von Waldeck zu Lehen auf; Öffnung außer gegen Landgrafschaft.

1332: Heinrich von Urff öffnet Landgraf seine Burg Nieder-Urff, außer gegen Waldeck.

1375: Vertragserneuerung.

1408: Einigung der von Urff mit Landgraf Hermann; Öffnung außer gegen Waldeck und von Löwenstein.

1451: Einigung der von Löwenstein, von Urff und Jesberg über Öffnung ihrer ebensogenannten Schlösser.

1471: Erneuerung des Vertrags von 1408.

1490: Die von Löwenstein-Westerburg und von Löwenstein-Schweinsberg Mitburgmannen zu Urff.

Um 1500: Errichtung des "Langen Baues".

1672: Erneuerung.

1739: Errichtung des Herrenhauses; nicht mehr bewohnt.

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1272: castrum.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3513431, 5655459
UTM: 32 U 513352 5653637
WGS84: 51.0341221° N, 9.190415009° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63402702005

Verfassung

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Vgl. Siedlungsentwicklung.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burg Niederurff, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4066> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde