Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5023 Ludwigseck
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 54. Ludwigseck

Salzberg

Ortsteil · 385 m über NN
Gemeinde Neuenstein, Landkreis Hersfeld-Rotenburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

16 km südöstlich von Homberg (Efze).

Lage und Verkehrslage:

Geschlossenes Dorf mit regellosem Grundriss in einem Kessel des oberen Geisbach-Tals.

Die Straße von Raboldshausen führt durch den Ort und verzweigt sich westlich außerhalb nach Grebenhagen und Oberaula.

Ersterwähnung:

782

Historische Namensformen:

  • Salzesberg, ad (782, nach Fälschung des 12. Jahrhunderts) [Monumenta Germaniae Historica D Kar. I Nr. 237]
  • montem salis, ad (1003)
  • salis, ad montem (1003)
  • Salzisberg, in (1190)
  • Salzberg, de (1253)
  • Salczberg (1290)
  • Saltzburg(k), vonn (1528)
  • Saltzberg (1575)
  • Saltzberg (1661)

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1575/85: Dorf

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Umlegung der Flur:

1909/1911

Älteste Gemarkungskarte:

1756

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3535498, 5640999
UTM: 32 U 535410 5639182
WGS84: 50.90320914° N, 9.503583937° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

632014070

Flächennutzungsstatistik:

  • 1742 (Kasseler Acker): 675 Land, 205 Wiesen.
  • 1885 (Hektar): 457, davon 169 Acker (= 36.98 %), 115 Wiesen (= 25.16 %), 15 Holzungen (= 3.28 %)
  • 1961 (Hektar): 511, davon 122 Wald (= 23.87 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1575/85: 20 Hausgesesse.
  • 1742: 35 Häuser, 1747: 37 Hausgesesse, 1768: 236 Einwohner.
  • 1834: 265, 1885: 198 Einwohner.
  • 1861: alle Einwohner evangelisch-reformiert.
  • 1885: 198, davon 194 evangelisch (= 97.98 %), 0 katholisch, 4 andere Christen (= 2.02 %)
  • 1925: 173, 1939: 156, 1950: 272, 1956: 188, 1961: 182, 1970: 166 Einwohner.
  • 1961 (Erwerbspersonen): 77 Land- und Forstwirtschaft, 14 Produzierendes Gewerbe, 4 Handel und Verkehr, 3 Dienstleistungen und Sonstiges.
  • 1961: 182, davon 157 evangelisch (= 86.26 %), 25 katholisch (= 13.74 %)

Diagramme:

Salzberg: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Nach 1572: Salzberg kommt an die von Wallenstein (Zubehör zu Gericht Neuenstein).
  • 1003: Stift Hersfeld erwirbt Dorf oder Berg Salzberg
  • 1575/85: Amt Ziegenhain, Gericht Neuenstein; niederes und peinliches Gericht Wallenstein
  • 1588: Mit Übergang des Gericht Neuenstein an Hessen wird auch Salzberg landgräflich
  • 1594: Gericht Wallenstein
  • 1745/47: Nach Aussterben der von Wallenstein gelangt das Gericht Wallenstein (mit Salzberg) an Hessen; Salzberg kommt zum Amt Homberg
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Homberg
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Hersfeld, Kanton Schwarzenborn
  • 1814-1817: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Homberg
  • 1817-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Neuenstein
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Rotenburg, Amt Neuenstein
  • 1823: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Homberg
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fritzlar
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Homberg
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Homberg
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fritzlar-Homberg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fritzlar-Homberg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fritzlar-Homberg
  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hersfeld
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Gericht:

  • 1822: Assistenzamt Neuenstein
  • 1823: Justizamt Homberg
  • 1824: Landgericht Homberg
  • 1831: Justizamt Raboldshausen
  • 1832: Justizamt Raboldshausen
  • 1867: Amtsgericht Hersfeld
  • 1879: Amtsgericht Homberg
  • 1968: Amtsgericht Homberg

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform mit anderen Gemeinden als Ortsteil zur Gemeinde Neuenstein zusammengeschlossen.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1190: Stift Hersfeld überträgt Kloster Aue (Blankenhain) einen Hof zu Salzberg.

Ortsadel:

1253-1285.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1575/85 und später: Salzberg eingepfarrt nach Raboldshausen.

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Raboldshausen, Einführung der Reformation vermutlich um 1528.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Salzberg, Landkreis Hersfeld-Rotenburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/3350> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde