Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5224 Eiterfeld
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 76. Eiterfeld

Meisenbach

Ortsteil · 220 m über NN
Gemeinde Haunetal, Landkreis Hersfeld-Rotenburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

8,9 km südlich von Bad Hersfeld

Ersterwähnung:

1317

Siedlungsentwicklung:

Im Bereich der Gemarkung Meisenbach fanden sich neben der Wüstung Petershain rund 1,4 km südöstlich der Ortsmitte von Meisenbach an einem Bach nördlich unterhalb des Gartenborns Hinweise auf eine weitere Wüstung, der bislang kein Namen in Schriftquellen zugewiesen werden konnte.

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Burgen und Befestigungen:

  • Im Bereich der Gemarkung Meisenbach fanden sich neben der Wüstung Petershain rund 1,4 km südöstlich der Ortsmitte von Meisenbach an einem Bach nördlich unterhalb des Gartenborns Hinweise auf eine weitere Wüstung, der bislang kein Namen in Schriftquellen zugewiesen werden konnte.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3550416, 5628164
UTM: 32 U 550322 5626352
WGS84: 50.78673372° N, 9.71387908° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

632008050

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 166, davon 93 Acker (= 56.02 %), 41 Wiesen (= 24.70 %), 19 Holzungen (= 11.45 %)
  • 1961 (Hektar): 167, davon 21 Wald (= 12.57 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1812: 10 Feuerstellen, 100 Seelen
  • 1885: 78, davon 78 evangelisch (= 100.00 %), 0 katholisch
  • 1961: 83, davon 72 evangelisch (= 86.75 %), 11 katholisch (= 13.25 %)
  • 1970: 69

Diagramme:

Meisenbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Fürstabtei Fulda, Oberamt Fürsteneck, Gericht Neukirchen
  • 1803-1806: Fürstentum Nassau-Oranien-Fulda, Fürstentum Fulda, Amt Eiterfeld, Gericht Neukirchen
  • 1806-1810: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Fulda (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Fulda, Distrikt Eiterfeld
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Großherzogtum Fulda, Amt Eiterfeld
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Hünfeld
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Fulda
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Hünfeld
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hünfeld
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hünfeld
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hünfeld
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Altkreis:

Hünfeld

Gericht:

  • 1822: Justizamt Eiterfeld
  • 1867: Amtsgericht Eiterfeld
  • 1945: Amtsgericht Hünfeld

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Ortsteil der Gemeinde Haunetal eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1494: Besitz der von Buchenau in Meisenbach (GR Rothensee)
  • Dorf des fuldischen Amtes Neukirchen
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Ehemalige Kirche s. Michaelis 1566 erwähnt.

Patrozinien:

  • Michael (1727)

Pfarrzugehörigkeit:

1727 und 1812 nach Neukirchen eingepfarrt.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Meisenbach, Landkreis Hersfeld-Rotenburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/3331> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde