Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Friedlos

Ortsteil · 200 m über NN
Gemeinde Ludwigsau, Landkreis Hersfeld-Rotenburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

4 km nordöstlich von Bad Hersfeld

Lage und Verkehrslage:

Haltepunkt der Eisenbahnlinie Bebra – Hanau – Frankfurt am Main ("Bebraer Bahn";"Bebra-Hanauer-Bahn") (Inbetriebnahme der Strecke 22.1.1866).

Ersterwähnung:

1352

Ortsteile:

  • Friedlos und Reilos (01.04.1969 - 30.12.1971)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3552519, 5640798
UTM: 32 U 552424 5638981
WGS84: 50.90010677° N, 9.745507353° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

632012040

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 358, davon 223 Acker (= 62.29 %), 85 Wiesen (= 23.74 %), 0 Holzungen
  • 1961 (Hektar): 356, davon 5 Wald (= 1.40 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 541, davon 541 evangelisch (= 100.00 %), 0 katholisch
  • 1961: 1125, davon 941 evangelisch (= 83.64 %), 133 katholisch (= 11.82 %)
  • 1970: 1838

Diagramme:

Friedlos: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Fürstentum Hersfeld, Stadt und Amt Hersfeld
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hersfeld, Stadt und Amt Hersfeld
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Hersfeld, Kanton Hersfeld
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hersfeld, Amt Hersfeld
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Hersfeld
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Hersfeld
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hersfeld
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hersfeld
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hersfeld
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Altkreis:

Hersfeld

Gericht:

  • vor 1822: Amt Hersfeld
  • 1822: Landgericht Hersfeld
  • 1850: Justizamt Hersfeld II
  • 1867: Amtsgericht Hersfeld
  • 1879: Amtsgericht Bad Hersfeld

Gemeindeentwicklung:

Am 1.4.1969 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform die Eingliederung der Gemeinde Reilos. Am 31.12.1971 wurden beide zu Ortsteilen der neu gebildeten Gemeinde Ludwigsau, deren Gemeindeverwaltungssitz Friedlos ist.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Kloster Hersfeld
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1524 und 1569 zu Mecklar

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Mecklar, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Mecklarer Pfarrer Johannes Mel um 1527.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Friedlos, Landkreis Hersfeld-Rotenburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/3021> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde