Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4821 Fritzlar
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 30. Fritzlar

Dippelshausen

Wüstung · 267 m über NN
Gemarkung Heimarshausen, Gemeinde Naumburg, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

15 km südöstlich von Wolfhagen

Lage und Verkehrslage:

Wüst nordöstlich von Heimarshausen in dessen Gemarkung an der Elbe.

Ersterwähnung:

1074

Letzterwähnung:

1557

Siedlungsentwicklung:

Dippelshausen wurde im Hasunger Güterregister von 1510 noch als besondere Gemarkung genannt.

1557 führte man es im Merxhäuser Salbuch letztmals auf.

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3515166, 5673095
WGS84: 51.19485633° N, 9.21602163° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63301805001

Einwohnerstatistik:

  • 1304: Dorf (Grotefend LR 1, 442).
Verfassung

Altkreis:

Wolfhagen

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1304 überließen die Landgrafen das Dorf Dyppoldeshusen dem Kloster Hasungen (Grotefend LR 1, 442).

Ortsadel:

Adliger 1262 (UA Haina).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Dippelshausen, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2685> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde