Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4724 Großalmerode
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 24. Grossalmerode

Weitere Informationen

Helsa

Ortsteil · 260 m über NN
Gemeinde Helsa, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

14,5 km südöstlich von Kassel

Lage und Verkehrslage:

Am Fuß des Kaufunger Waldes an der Losse.

Chaussee nach Kassel und über Großalmerode nach Witzenhausen. Im Zuge einer wichtigen West-Ost-Verkehrsverbindung von Kassel über Hessisch Lichtenau nach Eschwege verlaufen durch das Lossetal die Bundesstraße B7, die in der Ortslage von Helsa auf die B451 trifft, sowie eine Bundesbahnlinie. Der Ort ist außerdem über die Landesstraße L3400 und die Kreisstraße K7 an das Straßenverkehrsnetz angeschlossen.

Ersterwähnung:

1058

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • Dorf (1353)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3548025, 5680692
UTM: 32 U 547932 5678859
WGS84: 51.25907135° N, 9.686923526° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

633012020

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 393, davon 181 Acker (= 46.06 %), 171 Wiesen (= 43.51 %), 0 Holzungen
  • 1961 (Hektar): 765, davon 392 Wald (= 51.24 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Helsa: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Neustadt
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Neustadt
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Kassel, Kanton Kaufungen
  • 1814-1817: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Kaufungen
  • 1817-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Großalmerode
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Kassel
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Kassel
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Kassel
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel, Gemeinde Helsa

Altkreis:

Kassel

Gericht:

  • bis 1822: Amt Großalmerode
  • 1822: Landgericht Kassel
  • 1850: Justizamt Oberkaufungen
  • 1867: Amtsgericht Oberkaufungen
  • 1879: Amtsgericht Oberkaufungen
  • um 1900: Amtsgericht Oberkaufungen (Historisches Ortslexikon Kurhessen, S. 223)
  • 1945: Amtsgericht Kassel

Gemeindeentwicklung:

Am 1.12.1970 schlossen sich im Zuge der hessischen Gebietsreform die Gemeinden Helsa und Wickenrode zur neu gebildeten Gemeinde Helsa-Wickenrode zusammen. Am 1.8.1972 vereinigte sich diese mit den Gemeinden Eschenstruth und Sankt Ottilien zur neuen Gemeinde Helsa, deren Gemeindeverwaltungssitz in Helsa selbst verblieb. Zur weiteren Entwicklung s. Helsa, Gemeinde. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Helsa.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1353 war es ein Dorf des Klosters Kaufungen.

Ortsadel:

Adlige 1315 (UA Hasungen)

Kirche und Religion

Ortskirchen:

Pfarrzugehörigkeit:

Die protestantische Pfarre hatte 1872 ein Filial Eschenstruth und ein Vikariat St. Ottilien (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 200).

Patronat:

Vor der Reformation: Kloster Kaufungen. Nach der Reformation: Hessen.

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Johannes Widekint ca. 1536

Kirchliche Mittelbehörden:

Die Kirche stand unter dem Dekanat Kirchditmold (Würdtwein, D. 10, 529). 1872: Protestantische Pfarre der Klasse Kaufungen (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 200).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Helsa, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2269> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde