Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Viesebeck

Stadtteil · 240 m über NN
Gemeinde Wolfhagen, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

4 km nordwestlich von Wolfhagen

Ersterwähnung:

(1107-1127)

Historische Namensformen:

  • Visbike, in (1107-1127) [Miracula s. Modoaldi MGH Scriptores 12: Pertz, Historiae aevi Salici, S. 314]
  • Vissebeck (1234) [Waldeck. Archiv, Kl. Arolsen]
  • Visbeke (1255) [GR Hovemulehusen]
  • Fischbegke (1409) [GR Wolkersdorf]
  • Vissebecke (1475) [Amtsrechn. Wolfhagen]
  • Fisebeck (1537) (Wolfhager Salb.)
  • Fiesebeck (1537) (Wolfhager Salb.)

Bezeichnung der Siedlung:

  • oppidum Visbike (1107-1127)
  • Dorf (1457)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3509414, 5691353
UTM: 32 U 509336 5689516
WGS84: 51.35683859° N, 9.134085792° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

633028080

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 685, davon 482 Acker (= 70.36 %), 28 Wiesen (= 4.09 %), 106 Holzungen (= 15.47 %)
  • 1961 (Hektar): 736, davon 165 Wald (= 22.42 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Viesebeck: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1458: Landgräfliches Amt Wolfhagen
  • 1537: Grafschaft Waldeck, Amt Landau (zumindest flossen Gefälle hierhin)
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Wolfhagen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Wolfhagen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Wolfhagen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Wolfhagen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Wolfhagen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Kassel
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Wolfhagen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Wolfhagen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Wolfhagen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Wolfhagen
  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Wolfhagen, Stadt Wolfhagen (s. Gemeindeentwicklung)

Altkreis:

Wolfhagen

Gericht:

  • 1255 und 1336 übten die von Helfenberg die Gerichtsbarkeit als hessisches Lehen aus.
  • 1821: Justizamt Wolfhagen
  • um 1900: Amtsgericht Wolfhagen
  • bis 1822: Amt Wolfhagen
  • 1822: Justizamt Wolfhagen
  • 1867: Amtsgericht Wolfhagen
  • 1879: Amtsgericht Wolfhagen

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform die Eingliederung in die Stadt Wolfhagen, deren Stadtteil Viesebeck seitdem ist.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1255 besitzen die von Helfenberg ein Drittel der Gerichtsbarkeit von Viesebeck. 1336 besitzen die von Helfenberg die Gerichtsbarkeit und Holzmark von Viesebeck als hessisches Lehen. 1409 gibt Rudolf von Helfenberg seine Lehen, darunter Gericht und Kapelle zu Viesebeck, an Hessen zurück.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1545 und 1556 zu Altenhasungen

1585 wird Viesebeck nach Ehringen eingepfarrt.

Patronat:

Die Kapelle war von 1336-1409 im Besitz der von Helfenberg.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Landgrafschaft Hessen ab 1526.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Viesebeck, Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2242> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde