Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4718 Goddelsheim
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Büddefeld

Wüstung · 440 m über NN
Gemarkung Goldhausen, Gemeinde Korbach, Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

4,5 km südwestlich von Korbach

Lage und Verkehrslage:

Westlich von Goldhausen, nordöstlich des Büddenberges

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (980)
  • Dorf (1457)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3486393, 5679354
UTM: 32 U 486869 5678038
WGS84: 51.25355114° N, 8.811843613° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63501503002

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 980: Ittergau, in der Grafschaft des Grafen Asicho (in pago Nihthere et in comitatu Asichonis comitis)

Altkreis:

Waldeck

Gericht:

  • 1657: Freigericht Korbach

Herrschaft:

(1332-1344) trägt Konrad von Bodenfeld zwei Höfe, den Zehnten und eine Hufe in Bodenfeld vom Grafen von Waldeck zu Lehen. 1385 versetzt Graf Heinrich von Waldeck das Gut zu Bodenfelde für 100 Mark an Else von Bodenfelde. 1445 belehnt Graf Heinrich von Waldeck Johann und Johann von Brunharsen mit Lehen u.a. in Bodenfelde (HStAM Bestand Urk. 85 Nr. 5106].

Im 16. Jahrhundert kommt es zu Streitigkeiten zwischen den Grafen von Waldeck und den Herren von Viermünden um Besitzungen zu Bodenfeld am Eisenberg.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Bei den Übertragungen, die im 9. und 10. Jahrhundert an das Kloster Corvey getätigt werden, ist fraglich, ob es sich um Büddefeld handelt.
  • Der Knappe Ludwig von Elle verkauft 1457 an Hans Thonen und seine Frau Else sein Gut und Hof zu Bodenfelde, insonderheit seinen Teil am Ruenberg und Bockelo für 11 rheinische Gulden.
  • 1501 verkauft Johann von Viermünden den ihm in der Erbteilung zugefallenen halben Hof zu Bodenfelde unter dem Eisenberg an Hermann Mechthildes zu Eppe.
  • 1531 bzw. 1542 hat das Kloster Schaaken einen mansus in Bodenfeld.

Zehntverhältnisse:

1518 kommt es zu einem Vergleich zwischen Philipp von Viermünden und Philipp von Grafschaft über den Zehnten zu Bodenfelde, in welchem entschieden wird, dass Philipp von Viermünden diesen allein haben soll

Wirtschaft

Mittelpunktfunktion:

Der Ort gilt als namensgebend für das Geschlecht der Herren von Biedenfeld, deren Stammsitz in Berghofen, ca. 2 km südöstlich Battenberg (Eder) lag. Hierzu Lennarz, Territorialgeschichte S. 13 Anm. 40.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Büddefeld, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1795> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde